Bergzeitfahren Melsungen

Zur schönen Aussicht? Der Weg ist das Ziel. Gute fünf Kilometer horizontal und rund 200 Meter vertikal, das sind die Parameter des Großen Preises der Sparkasse Schwalm-Eder, auch bekannt als das Bergzeitfahren von Melsungen.

Mit der Standortwahl konnte man nicht viel falsch machen. An der Bushaltestelle hinter der Fuldabrücke zwischen Melsungen und Ober-Melsungen lag der Start. Von da ging es über die L3435 quer durch’s Dorf hinauf nach Elfershausen, und an dessen Ende rechts ab in eine kleine Seitenstraße. War die Straße davor schon nicht harmlos fing die Landplage da erst richtig an, den streckenweise schlechten Belag der Landstraße ersetzte ein Feldweg, der dem Namen nach asphaltiert war, dessen Belag aber eher für ein Gravelrennen taugte.

Oben am Berg, am Übergang des Weges zur freien Natur, lag das Ziel, erkennbar an einem Zeltdach, das im Verlauf dieses Nachmittags noch dringend benötigt wurde. Petrus erwies sich als Spielverderber. Zu einer steifen Briese wie an der See kamen Temperaturen um 11°C – und mehrere heftige Regenschauer, nach deren Durchzug man entweder pitschnass war oder rechtzeitig unter das Dach geflüchtet war. Die Jury agierte als Zeltbeschwerer, damit es da blieb wo es gebraucht wurde und eben nicht davonflog.

Aller guten Dinge sind drei? Der Hessen-Berg-Cup 2022 fand an diesem Samstag Spätnachmittag sein Finale, davor waren bereits zwei Rennen. Das eine war der Bergkönig am Eisenberg, das andere kürzlich das Bergzeitfahren bei Fulda. Niemand kann überall dabei sein, es sind derzeit an fast jedem Wochenende mehrere Rennen parallel.

128 Sportlerinnen und Sportler hatten gemeldet. Von den Kids bis zu den Alten Herren kam aus nah und fern, wer Lust hatte sich als Bergfloh zu beweisen. Nicht alle, die gemeldet hatten, standen dann auch am Start. Das Wetter, ihr wisst schon. Gestartet wurde ab 15 Uhr im Minutentakt, sodass kurz nach 17 Uhr das Rennen entschieden war. Bei der Siegerehrung, die ab 18 Uhr am Start stattfand, wartete dann die große Überraschung. Wer hatte gewonnen? Bis dahin wussten die Teilnehmer nur, was ihnen das Gefühl sagte.

Das mit dem Gefühl war dann bei einigen so eine Sache. Manche wunderten sich, wurden sie doch nicht wie erwartet auf’s Treppchen gerufen. Man kann sich täuschen, aber nachdem einige davor schon Rennen haben gewinnen können kam es ihnen doch merkwürdig vor was da nun auf dem Ergebnis stand, und später wurde auch eingeräumt dass es bei der Auswertung die eine oder andere kleine Computerpanne gegeben haben musste.

Wer da nun gewonnen hatte muss ich nicht nachbeten, lesen könnt ihr selber. Allen Erfolgreichen herzlichen Glückwunsch!

Meine Bilder zum Rennen seht ihr auf Flickr. Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Beitrags stimmt die Reihenfolge der Bilder in dieser Galerie hinten und vorne noch nicht. Das Upgrade habe ich Sonntag früh erst vorgenommen und muss noch lernen wie Flickr die Welt sieht.

Später bedarfsweise mehr.