Auf Abwegen

Die SSG Bensheim weist in einem Beitrag auf Facebook auf ihr anstehendes Radcrossrennen hin. Man kann dazu aus unterschiedlichen Gründen geteilter Meinung sein. Man kann sich freuen, oder fluchen! Warum? Das möchte ich nachstehend erläutern.

Zunächst einmal ist es erfreulich, dass ein Rennen angekündigt wird. Hier allerdings gibt es einige Dinge festzustellen, die in meinen Augen die Suppe versalzen, und das ganz gehörig.

Man verbindet das eigene Rennen nämlich mit dem 4Bikes-Festival am Tag davor in Lützelbach. An dem Event dort habe ich nichts zu kritisieren – ausser dass man Besucher förmlich nötigt sich Konzertkarten zu kaufen wenn sie ein Radrennen sehen wollen, und das ist hier eben in meinen Augen ungehörig.

Wer zum Metzger geht um Wurst zu kaufen erwartet doch auch nicht, dort nebenbei einen Nerzmantel bestellen zu müssen um überhaupt Wurst kaufen zu können, oder? Hier aber ist bildlich gesprochen genau das der Fall. Wenn ich mir den Kartenshop anschaue komme ich zu einer einfachen Rechnung. Der Eintritt am Samstag beträgt grundsätzlich schon mal 34 Euro. Dazu kommt im Kleingedruckten noch eine Parkgebühr von 6 Euro sowie ein Zusatzentgelt für das Rennen selbst weil es demnach ein UCI-Rennen sei. So zumindest kann man das lesen, was einem da präsentiert wird. So kommen unterm Strich mal ganz schnell mehr als 50 Euro zusammen, und regelmäßig noch Essen und Trinken oben drauf. Unter 100 Euro wird da kaum jemand nach Hause gehen. Der Standort ist ohne Auto faktisch unerreichbar, man kann also kaum das Parkgeld umgehen.

Ich sage nicht dass ein Radrennen keinen Eintritt kosten darf. Aber erinnern wir uns – der Frankfurter Radcross hat seinerzeit maximal 10 DM – das sind umgerechnet 5 Euro – verlangt. Hier erwartet man quasi das Zehnfache! Nur zum Zugucken! Falls das anders zu verstehen ist wäre es ratsam, seine Ausführungen klar zu stellen. Die Webseite zur Veranstaltung ist möglicherweise mehrdeutig.

Wer üblicherweise zum Radsport kommt erwartet kein Konzert, und Konzertbesucher kein Radrennen. An diesem Ort kann aber erwartet werden dass nur wenige zum Konzert kämen wenn man nicht dieses Koppelgeschäft aufmachen würde. Du musst Konzertkarten kaufen wenn du zum Rennen willst. Karten nur für die Sportveranstaltung gibt es nicht. Ich nenne das ungehörig! Mögliche Gründe kann man sich ausrechnen. Die Gage für die Musik muss ja irgendwo her kommen. Man will da also vermutlich ein Musikevent veranstalten, und die Sportler nebst Anhang sollen es bezahlen. Wer sonst kommt freiwillig in die Odenwälder Einöde? Nur dürften die Wenigsten das hier so bestellt haben.

Und ich sage euch noch etwas: Wie viele andere auch bin ich in diesen Zeiten wirtschaftlich nicht so auf Rosen gebettet dass ich mit Hunderteuroscheinen um mich werfen könnte. Die brauche ich auf absehbare Zeit woanders dringender.

Ich bitte daher um Verständnis dafür wenn ich solche Rennen nicht besuchen werde. Es ist wirtschaftlich nicht darstellbar! Nach den Einlassungen einiger Verantwortlicher beim Rennen in Bensheim vor einigen Jahren gehe ich auch dort davon aus, dass ein Besuch mit der Kamera nicht erwünscht ist. Ihr könnt mich gerne ansprechen falls sich daran was geändert hat. Ansonsten weiss ich wer euer Hausfotograf ist. Wenn man sagt der sei der einzige der was darf dann sei dem so. Das dann aber bitte in guten wie in schlimmen Zeiten!

Somit beginnt die Radcrosssaison ja schon mal mit einer sehr deutlichen Botschaft an das werte Publikum! Zahlvieh sind wir nicht!

Foto: Symbolbild, Archiv