Facebook!

Foto: Symbolbild
Facebook und Demokratie passen offenbar ebenso wenig zusammen wie faktenbasierte Streitkultur. Sagt man etwas, was einigen Mächtigen nicht passt wird man mundtot gemacht.

Ja, ich wurde gesperrt! Für 36 Stunden darf ich nicht mehr sagen was ich denke und kann auch von niemandem gesehen werden! Warum? Weil selbsternannte Faktenchecker meinen etwas sei unwahr was ich als ZITAT (!) geteilt hatte, um es zur Diskussion zu stellen.

Wie war das nochmal? Demokratie? Redefreiheit? Das gibt es bei Facebook nicht! Diese Plattform nennt sich sozial und benimmt sich wie das exakte Gegenteil!

Die Aufgabe von „Faktencheckern“ ist es nachzuprüfen, ob eine Aussage wahr ist. Nicht ob sie politisch angenehm ist. Ist sie das nicht kann man die bewiesene (!) Wahrheit dem gegenüber stellen. So aber radiert man es einfach aus, noch schlimmer, man stellt den, der etwas sagte, gleich an den sozialen Pranger! Auf Beweise legt man keinen Wert, denn solche gibt es hier garnicht. Es gibt nur die Vorgabe der Regierung und anderer Mächtiger, was wahr zu sein hat. Auch ist garnicht bekannt wer diese Faktenchecker sind. Deren Qualifikationen sind ebenso nicht bekannt. Und anscheinend beherrschen sie nicht mal die Sprache, in der ein Beitrag verfasst wurde oder analysieren dessen Inhalt, sonst könnte es nicht sein dass ein Zitat als eigene Meinung dargestellt wird. Solches Verhalten ist weder wissenschaftlich fundiert noch seriös! Es ist eher selbstherrlich. Wenn ich da in den Abendnachrichten sehe wie sich die Professoren und Ingenieure gegenseitig beharken und mindestens fünf verschiedene völlig konträre Ansichten zu einem Thema vorkommen weiss ich dass es die absolute Wahrheit gar nicht geben kann! Ausser in der Mathematik gibt es nicht nur schwarz und weiss. Es gibt jede Menge Graustufen.

Man kann durchaus zu dem Eindruck gelangen da sagt irgendein Azubi was wahr sei ohne vom Fach zu sein oder jemanden befragt zu haben, der wirklich davon Ahnung hat! Oder es ist gar ein Computerprogramm, das vor allem das tut was sich sein Programmierer oder Auftraggeber wünscht. Man sieht an verschiedenen gebräuchlichen Übersetzungsalgorithmen, wie anfällig diese Technik noch ist. Einfache Dinge mag sie korrekt erfassen, mehrdeutige Aussagen aber nicht. Sonst könnte man das benennen statt anonym abzukanzeln was einem nicht passt. Keine Regierung, keine Partei, kein Institut und auch kein Wirtschaftsunternehmen hat irgendein Recht auf die absolute Erkenntnis! Nur Facebook et al. masst sich diese an und duldet keinen Widerspruch.

Angefangen hat es mit Corona. Da war unsere Regierung auf einmal der Meinung, alles sei falsch was nicht von ihr sei. Nur was sie sagte galt, und das ist bis heute so. Andere Meinungen? Fakenews! Sogar andere Wissenschaftler hat man kaltgestellt. Ausser denen in der Regierungskommission, und auch die wechselten je nach politischer Windrichtung.

Basiert das auf bewiesenen Tatsachen? Nein! Denn es wurden bis heute keine Untersuchungen angestellt, auf deren Grundlage man zu solchen Erkenntnissen hätte kommen können. Man darf sogar eher den Eindruck erlangen dass man solche Untersuchungen gezielt vermieden hat! Warum? Könnten dabei Ergebnisse herauskommen die die eigenen Aussagen widerlegen?

Was da in den sozialen Medien geschrieben und gesagt wird basiert doch vor allem auf dem täglichen Lebensgefühl der Menschen. An echten Fakten hat da anscheinend keiner wirkliches Interesse. Man darf nicht mal mehr folgenlos Fragen stellen! Wer die offizielle Ansicht infrage stellt riskiert seinen Rausschmiss! Widerspruch oder Rechtsweg? Fehlanzeige! Statt dessen: Willkür.

Es gab leider schon mal eine Zeit, in der politisch unliebsame Meinungen verfehmt waren, und deren Äusserung unabhängig von Realitäten und Wahrheiten ins Gefängnis führte! Wir dachten diese Zeiten seien vorbei! Welch ein Irrtum. Nur sieht das Gefängnis heute anders aus, ist nicht mehr gelb und steht nicht in Bautzen. Seine Wirkung tut es womöglich doch! Menschen werden schweigen statt ihren Mund aufzumachen wenn es nötig ist, und vielleicht kommt dann mal doch der Tag wo eine Wahl „überraschende“ Ergebnisse zu Tage fördert..

Eine Gesellschaft, die duldet, dass über Ansichten nicht mehr unabhängig von deren Herkunft diskutiert werden darf, sondern nur noch gilt was irgendwelche selbsternannte Gurus sagen, ist entweder eine Sekte, willenlos, oder korrupt. Wie gesagt, eine nachprüfbare wissenschaftliche Untersuchung zu diesen Dingen fehlt bis heute. Sonst müsste man ja nicht auch nach Jahren immer noch so sehr im Trüben fischen. Es geschehen immer wieder Dinge die nach den Ansichten von oben eigentlich nicht möglich sind. Aber sie geschehen! Wie kann das sein?

Offenbar ist da doch manches anders als par Ordre du Mufti verordnet! Und das muss man sagen dürfen, auch wenn es manchen nicht in ihr Weltbild passt!

Je mehr ihr versucht mir den Mund zu verbieten desto mehr werde ich reden! Und ich werde wählen gehen! Für mich gilt nur das Grundgesetz als Mass der Dinge. Weder irgendeine Parteidoktrin noch irgendwelche Laien, die Faktenchecker spielen, haben irgendwie die Weisheit mit Löffeln gefressen. Es ist nur ein Argument unter vielen. Wer etwas nicht weiss oder nicht wissen kann hat aber nur eine Chance – er muss die Wahrscheinlichkeit abwägen dass es so oder so sein kann. Das gilt bei allem gleich, egal ob es sich um Kriegsfantasien, Krankheiten, Politik oder allgemein Themen dreht bei denen man nicht Experte ist. Es mag der beste Wissenschafter sein, der da Thesen aufstellt. Ausserhalb seines Fachs ist er Laie, und wenn er Wasser als trocken zu definieren versucht muss klar sein: Er irrt! Kein Arzt kuriert sich selbst wenn er krank ist. Auch dann nicht wenn die Krankheit wahrscheinlich aus seinem Fachgebiet stammt. Er weiss, dass er was übersehen haben könnte, und vier Augen sehen mehr als zwei.