Frohes Fest!

Heute ist der 5. Dezember, und für Weihnachtswünsche ist es eigentlich noch etwas früh.

Nach Lage der Dinge ist es aber sehr wahrscheinlich, dass ich mich dieses Jahr nicht mehr melden werde. Man meinte mir in Darmstadt Vorhaltungen machen zu dürfen, mich anderswo wie Luft behandeln zu dürfen, von Aufforderungen zu gehen muss ich da gar nicht reden. Ich bin halt nur ein unbedeutender Amateur und nicht die Weltpresse.

Man darf das zusammenfassen unter „Schreibe nur was wir lesen wollen, oder schweige!“

Solche Aussagen sind eindeutig, egal ob sie von einem Funktionär, einem Abteilungsleiter oder einem anderen Offiziellen gemacht werden. Sie gelten immer so als ob die Gemeinschaft solche Aussagen gemacht habe. Niemand kann anderen hinter die Stirn gucken um wissen zu können wie eine Aussage gemeint ist und was als Nächstes kommt.

Ich bin niemandes Propagandaabteilung, oder sein Sprachrohr. Wer Kritik immer wieder bewusst falsch versteht und sich davon beleidigt fühlt hat ein ganz anderes Problem.

Man will mir sagen, die Reden davon, man brauche die Hilfe der Bevölkerung bedeute nichts anderes als man suche Dumme, die gratis arbeiten damit man nicht für hauptamtliche Kräfte bezahlen muss? Das ist deutlich. Ja, manche eurer Aussagen ergeben unter diesem Licht betrachtet plötzlich einen ganz anderen Sinn!

An diesem Wochenende habe ich Entscheidungen gefällt, die eine neue, darauf angepasste Marschrichtung einleiten. Ich habe mich gestern – statt nach Jügesheim zum Lauf zu fahren – boostern lassen. Die dritte Impfung! Jetzt kann gar keiner mehr behaupten, ich sei gefährlich, ohne sich lächerlich zu machen! Jedenfalls nicht gefährlicher als er selbst. Ja, ich habe die Aussage, jeder sei gefährlich den man nicht kontrollieren könne, durchaus verstanden! Geplant war es so dass ich um 9 da war, um um 10:30 Uhr ziemlich zur Öffnung dran zu sein. Dann wäre das andere machbar gewesen. So aber bekam ich einen Zettel mit einem Termin für 12:20 Uhr. Auch gut. Also fuhr ich da zum Impfen statt zum Lauf.

Mir ist klar dass es mir nichts nützt wenn der Nächste abdreht! Von da her kann ich jetzt nicht mehr annehmen, bei euren Veranstaltungen grundsätzlich erwünscht zu sein. Ich war auch zum Zeitpunkt vollständig geimpft als behauptet wurde ich sei aus Prinzip gefährlich!

Heute ging es mir dementsprechend mies. Erhöhte Temperatur, Schmerzen im Arm, Kopfschmerzen, das Programm als hätte ich Grippe. An eine Fahrt nach Herxheim war da nicht zu denken.

Das ist auch nicht schlimm, nach dagewesenen Einlassungen wird das alles, die Bilder und die Artikel, sowieso nicht gebraucht! Wozu also der Aufwand? Die Rechtslage ist bekannt, und was ich bislang gemacht habe geschah auf mein eigenes Risiko. Nach dem Willen der Politiker und Honoratioren ist es ja nicht erwünscht dass Amateure etwas tun. Das sieht man ja nur zu deutlich an der Aussagevielfalt der DSGVO. Du darfst nichts was man nicht ausdrücklich erlaubt hat – und da greifen nun eure Aussagen in Darmstadt und anderswo. Die stillschweigende Annahme es sei erlaubt was allen nützt gilt nicht mehr.

Ihr meint nur Gewerbliche dürften was? Dann seid dabei und geht einkaufen! Bei allem!

Man darf als „Ungelernter“ keine Fehler mehr machen, sonst sind einige sofort tödlich beleidigt, andere fühlen sich unterrepräsentiert, und wieder andere erklärten schon sehr offen wie sie die Welt sehen. Ich war darum die vergangenen zwei Wochen schon nicht mehr in Darmstadt auf der Rennbahn und werde Stand jetzt auch nicht mehr wiederkommen. Bitte sucht euch andere Sündenböcke! Es ist mir unverständlich wie das versehentliche Irren bei einer Lichtanlage zu einem quasi Hausverbot führen kann. Aber das habe ich nicht zu entscheiden, ebenso wie ich keine Lohnschreiberei betreiben werde. Dann endet das hier eben.

Dass man in der Eifel meint meine Beiträge seien lediglich wertlose Erlebnisaufsätze ist ja auch hinreichend deutlich. Man hat selbst nichts, absolut gar nichts von überörtlicher Bedeutung, reißt aber den Mund auf dass es zieht! Wie bereits woanders festgestellt kann man im Ried einen Artikel des Echo für Darmstadt nicht lesen, weil der Verlag die Regionen aufgeteilt hat. Dasselbe gilt übertragen auf andere Blätter, da man nicht alle Zeitungen der Republik abonnieren kann weil die alle hinter Bezahlschranken sitzen.

Die Politik hat dazu aufgefordert, Kontakte zu meiden, was nur geht indem man weitgehend allem fern bleibt. Dem kann ich nachkommen, nachdem ihr es euch quasi auch so gewünscht habt. Wenn man meint das diene der Sicherheit – bitte!

Darum wünsche ich allen ein Frohes Fest! Kommt gut ins neue Jahr und habt Gesundheit und Erfolg wie ihr es euch wünscht.