Facebook

Es reicht!

Man mag von der Bildzeitung halten was man will. Man kann damit einverstanden sein oder es ablehnen was dort steht.

Da gibt es nun einen Kommentar zu der anstehenden Abstimmung im Bundestag zu den von Frau Merkel beabsichtigten Änderungen. Ich finde er enthält einige erwähnenswerte Punkte.

Der Versuch diesen zur Diskussion zu stellen und dazu auf Facebook zu teilen führt zu einer Meldung dass dies nicht möglich sei weil andere Nutzer den Beitrag „gemeldet“ hätten! Facebook unterdrückt also absichtlich Meinungen, die es für missliebig hält.

Wir leben in einer Demokratie! Streitkultur gehört dazu.

Ein Kommentar ist genau das, was das Wort sagt. Es ist die Meinung desjenigen, der ihn geschrieben hat. Es ist kein Bericht. Deshalb heisst er ja auch Kommentar!

Facebook verhält sich nicht demokratisch! Wenn sogenannte Gemeinschaftsstandards mißbraucht werden um die Erörterung politischer Ansichten zu unterbinden um so einseitig die Ansicht einer Seite zu befördern ist das kein soziales Netzwerk mehr, sondern das Propagandablatt der Regierung! Nur die hat derzeit ein Interesse daran, Kritik zu unterbinden!