eBay

Ärgernisse aus der Bucht!

Aus gegebenem Anlass: Ich halte mich nicht auf eBay auf, habe dies noch nie getan, biete dort nichts an und habe auch nicht vor das in Zukunft zu tun!

Wer dort Angebote findet in denen mein Name, meine Adresse etc. pp. verwendet werden hat mit nahezu 100% Wahrscheinlichkeit ein unlauteres Ansinnen und damit vermutlich einen Betrugsversuch vor sich! Ich habe niemandem eine Erlaubnis erteilt in meinem Namen zu handeln und selbst wie oben dick rot geschrieben solches nicht vor.

Die „amtlich vorgeschriebenen“ eMail-Adressen meines Blogs Riedgras.de zu finden ist jedermann möglich, und es kann niemand verhindern dass diese missbraucht werden. Zu jeder Domäne weltweit gehört auch eine Info@-Adresse, die muss jeder haben. Die gültigen Gesetze fördern diesen Missbrauch ja geradezu! Die Regierung zwingt die Bürger zur offenen Angabe! Da kann sich jeder Lump frei bedienen!

Auch von Nutzern solcher Angebote muss vorausgesetzt werden dürfen dass diese das „kleine 1×1“ dieses Metiers kennen und wissen dass sie potentiell durch einen Sumpf waten, in dem es nicht nur seriöse Angebote gibt.

Der Schreiber dieser Benachrichtigung über den eBay-eigenen Nachrichtendienst, von dem ich als Nichtmitglied noch immer nicht weiss wie diese mich hat überhaupt erreichen können, sollte sich äußern. Auf eine No-Reply-Adresse kann ich schlecht antworten!

Übrigens: Einen Normalverbraucher nach einer Rechnung für Firmenzwecke zu fragen ist bezeichnend, kann doch jeder im Land wissen dass du als Nichtkaufmann solche garnicht wirksam ausstellen darfst! Ansonsten empfehle ich dem Nachrichtenschreiber mal einen Blick in meine Begleittexte auf diesen Seiten. Dann wäre ihm sofort und frühzeitig manches klar gewesen!

Auf zu vermutende Fallen reagiere ich wie am Telefon normalerweise grundsätzlich nicht. Dies hier ist eine einmalige Ausnahme zur Richtigstellung.

Ich habe selbst versucht, mit eBay Kontakt aufzunehmen. Nichtmitgliedern ist das nicht möglich! Auf der Webseite erscheint vor dem Kontaktformular die Aufforderung sich zu registrieren, was ich aus gegebenem Anlass nicht tun werde!

Ferner bedauere ich die Haltung unserer Regierung zu dieser Sorte Wirtschaft. Die Regierung als Gesetzgeber hat eigentlich die Pflicht solche Maschen zu unterbinden! Statt dessen tut sie alles um die Drecksäcke zu schützen weil man ja die „arme notleidende Wirtschaft“ nicht hart anfassen dürfe. Man kann solche Leute garnicht hart genug anfassen! EBay als Plattform gleich „Helfer“ selbst steht nach meinem Empfinden in der Pflicht zu prüfen wer da in ihrem Namen was macht, und wer dort ein Konto mit falschem Namen aufmacht wäre leicht zu enttarnen. Eine simple Nachfrage beim Domäneninhaber würde ergeben dass es in meinem Fall dort gar keine Firma gibt und auch die Namen wohl nicht stimmen. Wer als Plattformbetreiber fahrlässig mitmacht ist auch bei der Haftung mit dabei, der Bürger kann sich nicht wirksam wehren! Anzeige bei der Polizei ist in Deutschland zwecklos solange sich die Behörden darauf zurückziehen die Täter sässen ja im Ausland, und da komme man nicht ran!

Es ist meiner Meinung nach auch Pflicht der Regierung und für mich demnächst wahlentscheidend dass sich Bürger auch weiterhin online frei äußern können statt fürchten zu müssen ihre Webauftritte durch schikanöse Rechtslagen schließen zu müssen weil das Ausland meint rechtsfreier Raum zu sein!