Trainings-WM 2019

In der Woche vor Weihnachten endete die Radcross-Trainingsserie im Darmstädter Velodrom.

Sie zeigte, dass man mit viel Flatterband und einem Korb Ideen durchaus einen renntauglichen Kurs stecken kann, dessen vereinfachte Variante in den ersten Wochen zum Training für Einsteiger wie auch für Ambitionierte genutzt wurde. Immer Mittwoch Abends trafen sich unter Flutlicht unterschiedlich viele Interessierte, um gegen Haftungsausschluss und einen geringen Nutzungsbeitrag die Anlage nutzen zu können. Vereinsmitgliedschaft war nicht erforderlich.

Zwei Termine fielen dem Wetter zum Opfer, was unvermeidbar dann der Fall war wenn die Rennbahn nicht sicher befahren werden konnte. Wenn der angrenzende Parkplatz wegen Regen unter Wasser steht macht es keinen Sinn auf der Wiese fahren zu wollen. Wer soll die Neueinsaat bezahlen?

Die Veranstaltungen haben gezeigt dass auch in Südhessen Interesse am Radquerfeldeinfahren vorhanden ist. Die Teilnehmer kamen von weither, auch aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg oder Bayern. Es wäre zu wünschen, dass die Initiative Früchte trägt und eine solche Serie im kommenden Jahr eine Neuauflage erleben würde. Andere, von der Zielsetzung ähnlich gelagerte Vorhaben gibt es ja, wenn auch auch eher privat organisiert statt auf Vereinsbasis, wie zum Beispiel die Trainingsserie zum Darmstädter Glühweinrennen oder eine vergleichbare Sache im Frankfurter Stadtwald.