Auf ein Neues …

DARMSTADT – In gewissem Sinn „schneeblind“ konnte werden wer gestern Abend das Velodrom in Darmstadt besucht hat, um dem wöchentlichen Radcrosstraining beizuwohnen.

In den Tagen davor war dort nämlich bereits die Strecke für das Rennen am kommenden Sonntag aufgebaut worden, und aus dem richtigen Winkel betrachtet bestand der Innenraum nunmehr komplett aus weißem Flatterband!

Ein seltsamer Anblick! Es ist schon eine Kunst, auf einer Fläche groß wie ein Fussballplatz eine 1 Kilometer lange Rennstrecke unter zu bringen. Man hat es getan, und das ohne Schnecken, Brücken und künstliche Hindernisse!

Es gab da für einen Fotografen genau zwei „tote“ Bereiche, die nicht Rennstrecke waren. Wer sich andere Positionen suchte stand immer auf der Rennstrecke, da konnte der machen was er wollte. Selbst der Zuschauerraum an der Balustrade ist Teil der Rennstrecke, dem Teil nämlich der aussen herum führt. Die bis dahin vorhanden gewesenen Hindernisse waren abgebaut, und man wollte noch sehen ob und wo man diese einpflanzen könnte. Hürden sind also Herdentiere, die immer mindestens paarweise auftreten. Sonst leiden sie an Einsamkeit.

Im Gegensatz zur Vorwoche, wo durch das miese Wetter kaum wer gekommen war, konnte man nun – trotz Kälte – doch wieder die übliche Beteiligung feststellen. Man merkte: Der Sonntag naht!

Da findet dann das 3. Darmstädter Crossrennen statt. Allerdings nicht wie das Training unter Flutlicht, sondern tagsüber. Wie das Wetter wird? Man munkelt was von Regen. Das kann also derzeit auch Schnee bedeuten, oder Glatteis, oder … Keiner weiß es!

Auf jeden Fall wird man sich andere Parkplätze suchen müssen, denn der Platz auf dem Gelände steht nicht zur Verfügung, und in den umliegenden Straßen ist so gut wie nichts vorhanden. Es kommen möglicherweise die Parkplätze der umliegenden Märkte infrage, oder eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Nächste Haltestelle wäre „Landskronstraße“ vorne an der Ecke (Linien 7 oder 8 Richtung Eberstadt oder Alsbach) und von da noch rund 200 Meter Fussweg zur Rennbahn.

Ein paar Bilder vom gestrigen Abend sind online. Allerdings empfinde ich das Ergebnis als enttäuschend, wenn man bedenkt dass mit den gleichen Einstellungen und der gleichen Kamera Videos fast rauschfrei ausfallen. Hier war so viel Ausschuss dabei dass man getrost das alte Sprichwort zitieren kann: Wenn die Generalprobe schief geht kann die Premiere nur gelingen!