Feierabend!

Ich habe wie für diesen Fall angekündigt den NAS-Server mit dem Fotoarchiv abgeschaltet.
Dieser Teil meines Blogs steht ab sofort nicht mehr zur Verfügung. Unter den gegebenen Bedingungen kann ich den Aufwand für Betrieb und Unterhalt vor dem Hintergrund des Risikos von Übergriffen nicht mehr vertreten. Auch werde ich zukünftig weitgehend auf Sportberichterstattung verzichten.

Lange genug hatte ich die Folgen von Rabulistik angekündigt. Hat da wer geglaubt ich mache meine Worte nicht wahr? Alles heiße Luft? Mitnichten!

Für Diskussion in der Sache war ich stets zu haben, nicht aber für Herumkritteln des Herumkrittelns wegen! War etwas sachlich falsch wurde es berichtigt. Jeder Mensch kann irren. Anderen das Existenzrecht abzusprechen geht aber garnicht. Würdet ihr wollen, dass man das mit euch macht?

Ich beziehe mich neben anderem auch auf den Kommentar des Herrn Franck zu meinem Beitrag „Brot und Spiele“. Das war der Sargnagel. Alles hat irgendwo ein Ende! Wer mir offenbar vorsätzlich derart das Wort im Mund umdreht kann sich auch über die Folgen im Klaren sein. Das grenzt ja an Rufmord, und es war nicht der erste Fall dieser Art! Ich erinnere an den Kommentar im Nachgang zum Rennen in Polch seinerzeit, als mit der Veranstaltung Betraute sich damals Ähnliches erlaubten. Solches Vorgehen stellt in meinen Augen keine Meinungsäußerung mehr dar, es ist schäbiges Niedermachen.

Wo einer ist ist der andere nicht weit. Meint jemand ich würde nun darauf warten dass jemand unter Vorschub der DSGVO klagt, ich hätte ihn oder sie nicht vorab um Erlaubnis gefragt? Wo auf diesem Niveau kritisiert wird ist auch das kaum ausgeschlossen, die Vertrauensbasis korrumpiert.

Wer nicht hören will muss fühlen! Ab sofort stehen meine Fotos niemandem mehr über das in den Artikeln eingebundene Maß hinaus zur Verfügung. Wenn es nicht mehr erlaubt ist Fragen zu stellen, die organisatorisch unbedingt notwendig sind und das als Belästigung interpretiert wird oder man abgesprochen bekommt auf Anfragen auch zielführende Antwort erwarten zu dürfen bleibt es nicht aus zu sagen: Wenn das so ist, ich muss das nicht tun. Dann schaut bitte zu wo ihr Bilder herbekommt. Auch Artikel könnt ihr euch bei Bedarf selber schreiben. Da stehen Aufwand und Resultat in keinem gesunden Verhältnis mehr zueinander. Ihr könnt auch wie bisher auf Zeitung und Fernsehen warten, nur da warte ich lieber auf Godot. Der kommt zwar auch nicht, es macht aber auch keinen extra Aufwand.

Es liegt nicht an mir. Das Dauernörgler-Problem existiert in verschiedenen Ausprägungen ja schon seit Jahren, nur hat es allmählich Ausmaße angenommen die ich nicht mehr hinnehme.

Fragen stellen ist verboten, bei den Rennen muss man ständig mit Überraschungen rechnen. Von „Wir akkreditieren nur gegen Presseausweis!“ bis hin zu „Du hast nicht um Erlaubnis gefragt!“ ist ja zwischenzeitlich so ziemlich alles da gewesen, was man sich nur vorstellen kann. Darunter auch das bekannte „Du stehst hier im Weg!“ – dort wo andere eben nicht „im Weg“ stehen. Es gibt keine Menschen erster und zweiter Klasse!

Das erduldbare Maß ist lange überschritten. Dabei ist Kritik durchaus erlaubt. Denkt mal daran was Theaterkritiker tun. Sie besuchen eine Vorstellung und geben danach ihre Eindrücke wieder, damit andere wissen was sie erwartet. Wollt ihr die Wirklichkeit sehen und lesen, oder wollt ihr alles durch die rosarote Brille betrachten nach dem Motto: alles Friede, Freude, Eierkuchen? Probleme kann nur abstellen wer darauf hingewiesen wird. Das heisst nicht: alles Scheiße! Kritik zu üben heisst nicht runterputzen, daran habe ich gar kein Interesse. Es muss jedoch erlaubt sein anzusprechen, was man sieht und hört. Ist das nicht mehr der Fall macht ein „weiter so“ keinen Sinn mehr.

Dieser Blog ist deshalb noch lange nicht tot.
Es wird weitergehen mit verschiedenen Ausflügen, die ich in das schöne Umland zu unternehmen gedenke. Deutschland ist schön, und man muss garnicht weit fahren um es zu erleben.

Wer als Verantwortlicher im Sport meint das Dagewesene sei kein Grund für radikale Maßnahmen möge sich bitte darüber klar werden wie die Rechtslage aussieht. Diese Kritikaster haben durch unfähige Gesetzgebung dieser Bundesregierung Macht erhalten, die sie offenkundig nutzen um kaputt zu schlagen was ihnen nicht in den Kram passt! Sie tun das zu euren Lasten! Euer eigenes Verhalten tut den Rest zu diesem „Abbruchunternehmen“!