Winterlaufserie Jügesheim

Das Unwetter vom 18. August hat auch in Rodgau großen Schaden angerichtet. Auch im November darf der Wald noch immer nicht betreten werden, und somit hatten die Läufer ein Problem. Ihre bewährte Strecke steht aktuell und auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung!

Not macht erfinderisch, und so haben die Verantwortlichen der JSK Rodgau nach Alternativen gesucht – und gefunden.

Statt rechts in den Wald lief man am Samstag beim Auftakt zur neuen Winterlaufserie eben links rum am Reiterhof vorbei, bog ins Feld ab und lief dort zwei Runden, bevor es wieder zurück ins Stadion ging.

Start war um 15 Uhr für die 10 Kilometer, zuvor hatten die Läufer schon die neu ins Programm genommene 5-Kilometer-Strecke unter die Sohlen genommen, die aus gleichem Grund derzeit als Wendepunktstrecke in ähnlicher Richtung, aber anderer Gestalt wie der übliche Lauf durchgeführt wurde. Einige Nimmermüde liefen auch beide Läufe nacheinander. In Jügesheim ist das zeitlich möglich, wenn die Kondition mitspielt. Man braucht dann nur jemanden, der währenddessen die jeweils andere Startnummer festhält, denn beide bei sich zu tragen erregt den Unmut des Zeitnehmers. Die Anlage geriete dann in Verwirrung, weil in den Nummern Transponder eingelassen sind.

Die Beteiligung war rege, allen voran die Sportler/innen des SSC Hanau-Rodenbach.

Ergebnisse gibt´s wie üblich bei MA:XX-Timing.

Die Siege über die 5 Km gingen beide nach hanau, nämlich an Ingbert Reinke und Johanna Uherek. Die Liste zeigt 29 Personen.

Da waren es über die 10 Kilometer mit 199 Männern und 72 Frauen doch ein paar mehr, auch war bis zum Ende der Rundstrecke draussen im Feld das Ergebnis keinesfalls klar. Marc Tortell, Jonas Götte und Dominik Müller bildeten zwar das ganze Rennen hindurch eine Spitzengruppe, entscheidend absetzen konnte sich Marc aber erst auf dem Rückweg zum Ziel, nachdem er auf der zweiten Runde das Tempo erhöht und die Gruppe gesprengt hatte. Beste Frau wurde Anna Starostzik von Spiridon Frankfurt auf Rang 21. Die rote Laterne trug auf Ansage wieder ein Löwe. So langsam kann jeder in der Szene Martin Lück kennen, der jeweils den oder die Letzten im Feld begleitet.

Meine Bilder sind auf dem NAS, weitere gibt´s beim Veranstalter.