Sommerbahn – zum Dritten

Sophie, was machst du?

So, oder so ähnlich lautete heute Abend die recht einhellige Meinung aller Anwesenden beim dritten Lauf zur Sommerbahnmeisterschaft auf der Darmstädter Radrennbahn.

Heute war der letzte Tag der „Eisheiligen“, und die „Kalte Sophie“ machte ihrem Namen alle Ehre. Bewölktes Wetter nach anfänglichem Sonnenschein, böiger frischer bis stürmischer Wind und Temperaturen nicht über 14°C sorgten für unterkühlte Stimmung.

Dabei war recht viel Prominenz vom HRV nach Darmstadt gekommen, auch wenn die Bahnrennen nicht unbedingt in deren Fokus standen. Dort ging es, so man hörte, eher um die Ergebnisse der vergangenen HM in Queídersbach.

Die Beteiligung war dennoch erfreulich rege, auch wenn es in den vergangenen Jahren – bei deutlich besserem Wetter – schon mal mehr als acht waren, die ab 19:30 Uhr die Rennen der Erwachsenen in Angriff genommen haben. Scratch, Ausscheidungs- und Punktefahren standen als Disziplinen auf dem Programm. Das heisst, es wurde zuerst auf Endsieg gefahren, dann eine Reise nach Jerusalem unternommen und am Schluss stand für manche der Schlafwagen. Wertung alle fünf Runden bedeutet, dass einige in der Zwischenzeit den Rundengewinn versuchten und andere die Beine hochlegten.

Wer damit wieviel Erfolg hat werden wir am Ende der Serie sehen.

Eine Besonderheit gab es aber zwischen den gleichen Läufen der Schüler und Jugend ab 18 Uhr und denen der Erwachsenen. Da gab es für die Kinder sozusagen einen Einlagewettbewerb in Gestalt eines Madison-Trainings.

Hier ist ein Film dazu:

Sommerbahnpokal Darmstadt 2019 3. Lauf
Dieses Video ansehen auf YouTube.