Darmstädter Frauenlauf

Veranstalter, Starter, Moderator, Fotograf, Berichterstatter – alles in Personalunion. Das ist Wilfried Raatz, die Seele des Darmstädter Laufsports. So veranstaltete er auch gestern Abend wieder zusammen mit vielen Helfern den Frauenlauf im Herrngarten.

Seit nunmehr drei Jahren findet der Frauenlauf nicht mehr wie früher immer am Muttertag statt, sondern am Freitag Abend davor. 2016 hatte Platzmangel durch eine andere Veranstaltung den Traditionstermin verdrängt, und der neue Termin hatte sich bewährt. Also blieb man dabei.

Es begann bei wechselhaftem Wetter zwischen Sonne und Wolken um 18:30 Uhr mit dem Fliederlauf über 4000 Meter. Gedacht für Anfängerinnen jeden Alters entwickelte er sich zu einem Geduldsspiel, denn in der Tat ließen sich einige Läuferinnen ziemlich Zeit. Man musste jedoch auch an die weiteren Läufe denken, insgesamt drei an der Zahl, denn mit fortschreitender Zeit wurde es immer dunkler. Auf dem Foto sehen wir den Veranstalter bei seiner liebsten Nebentätigkeit. Die Ergebnisliste trägt eine Bemerkung besonderer Art: „Ergebnis ohne Platzierungen“ …

Die Ergebnisse aller drei Läufe kann man hier nachlesen.

Pusteblumenlauf

Es folgte der Nachwuchs im Pusteblumenlauf über eine Runde gleich 1,3 Kilometer. Einmal rund um den Herrngarten kann ganz schön lang sein, und entgegen der Laufbezeichnung (Frauenlauf) waren hier ausnahmsweise auch Jungs zugelassen.
Ketzerische Frage: War das ein Zugeständnis an die Tatsache, dass ohnehin nicht mehr die früher durchaus üblichen Starterzahlen erreicht werden? Das zeigte sich bei der abschließenden Siegerehrung, bei der manche Klasse unbesetzt blieb.

Je später der Abend, desto schöner die Gäste? Nicht unbedingt. Der Herrngarten dient ganz nebenbei auch als zentrale Achse zwischen der Innenstadt und dem Bürgerpark sowie zu den darum herum liegenden Wohnvierteln bis hinaus nach Kranichstein. Dementsprechend ist dort an einem Freitag Abend recht viel Betrieb, und die Leute blieben leider nicht stehen um sich den Lauf anzusehen. Die wollten nach Hause! So musste der Voraus-Radfahrer auf seinem Birdy oft die Trillerpfeife bemühen, um Platz zu machen.

Es wurde 19:30 Uhr, und während zuhause andere die Nachrichten sahen machten sich 73 Damen auf ihre vier Runden beim Maiglöckchenlauf. Lange stritten sich Simone Raatz und Jule Behrens um die vorderen Plätze. Es gewann die Erfahrung.

Inzwischen war es frisch geworden, und es dämmerte. Der Abend war jedoch noch lange nicht vorbei. Ein anderes Ratespiel nahm seinen Anfang, die Siegerehrung. Wer war noch da, wer verschütt’ gegangen? Die Kinder bekamen neben Medaillen einen Gutschein für ein Eis, die Erwachsenen Gutscheine für’s Fitnessstudio.

Mit Einbruch der Dunkelheit gegen 21 Uhr war ein schöner Abend zu Ende.