27. Waldsträßer Crosslauf

Was liegt im Wiesbadener Stadtteil Biebrich zwischen Äppelallee und Rheinufer? Der Schlosspark! Dort fand gestern zum 27. Mal der Waldsträßer Crosslauf statt.

Es gibt in der Nähe des Schlossparks nirgends eine Waldstraße. Woher dann der Name? Der kommt vom ausrichtenden Verein, dem TV Waldstraße Wiesbaden, der ebenda sein Domizil hat.

Wir kennen das von Loriot: Wo laufen sie denn? Wo laufen sie denn hin?

Auch wenn der sich bei diesem Sketch auf Pferderennen bezogen hat kann der Spruch auch auf das Anwendung finden, was sich gestern erneut in diesem Park zugetragen hat. Zwischen 13 und 16 Uhr liefen sie wieder, auch abseits der Wege. Über Hügel und Laubhaufen, was im Herbst nichts ungewöhnliches ist. Bäume gibt es in diesem Park mehr als genug, und naturbedingt lassen die eben zu dieser Jahreszeit ihr Laub fallen.

Da haben sich besagte Pferde für ihre Betätigung eine günstigere Jahreszeit ausgesucht, die machen es immer an Pfingsten. Auch in diesem Schlosspark, aber gleich hinter dem Schloss.

Die Wettbewerbe begannen um 13 Uhr mit dem Lauf der Kinder unter 8 Jahren über eine angepasste Runde von 850 Metern Länge. Die Kinder unter 10 durften schon auf die Originalrunde von 1050 m, und das ging so weiter bis zu Lauf 4 – dem der männlichen Jugend U14/U16. Die liefen schon zwei Runden. Die Klassenbezeichnungen muten manchmal etwas an wie aus Kaisers Zeiten, sie sind aber nun mal so.
Wir kommen zur Mittelstrecke (siehe Titelbild) über drei Runden oder rund drei Kilometer. Erst die Damen, dann die Herren. Es folgte um 14:30 Uhr das „Gegenstück“ zu den Jungs. Weibliche Jugend U14/U16.
Danach wurde es hektisch, es stand der Cross-Sprint an. Eine kurze Runde wie am Anfang die Kinder, 850 Meter. Kaum gestartet liefen die wenigen Teilnehmer auch schon ins Ziel. Entschieden war zu diesem Zeitpunkt aber noch nichts. Dieser Wettbewerb wird zusammen mit dem in Pfungstadt als 9. Rhein-Main Cross-Sprint-Cup gewertet, der am 2.12. stattfinden wird. Erst dann werden wir wissen, wer der/die Schnellste ist.

Leider werde ich voraussichtlich in Pfungstadt nicht anwesend sein können, fällt dieser Termin doch just auf den Internationalen Radcross in Bensheim.

Inzwischen ist es 15 Uhr geworden. Den Abschluss an diesem Tag machten die Männer über die Langstrecke. Das waren da 6 Runden. Einer hatte es eilig: Marvin Heinrich von der Wiesbadener LG.

Warum mache ich zu den anderen Läufen keine Angaben über die jeweiligen Sieger? Ich war auf der Strecke und nicht im Ziel! Was ich nicht selbst gesehen habe werde ich erst bewerten, wenn das offizielle Ergebnis online ist. Derzeit ist das noch nicht der Fall.

Ebenso etwas warten muss man leider auf meine Bilder. Die werde ich frühestens morgen bearbeiten können, da ich gleich anschließend nach Nisterberg fahren werde.
EDIT: Bilder sind online.

Was gibt es da? Den 4. Radcross … Ab 13 Uhr machen dort einige Lokalhelden die Äcker mit ihrem Trainingsrennen unsicher. An der Begriffsverrenkung nicht ganz unschuldig ist dabei der Verband, der jedes „wilde“ Rennen, das nicht unter seiner Führung stattfinden, sanktioniert.
Mehr zu diesem Thema dann später in einem eigenen Artikel.