Radcross Mannheim 2018

Sascha Starker (Bensheim / Radsport360° Racing-Team) hat heute die Eliteklasse beim Radcross in Mannheim gewonnen. 

Die als Saisonabschluss ausgeschriebene Veranstaltung auf dem Gelände der Radrennbahn in Mannheim war vom Boden her schwierig. Etliche suchten Bodenkontakt, andere werden wegen Defekten anschließend einen Mechaniker aufgesucht haben. Es zeigte aber sehr gut, dass es lediglich Ideen braucht, um aus einer Rennbahn einen Crosskurs zu machen. Das Beitragsbild zeigt das Hobbyrennen auf der mäandrierenden Strecke. Sie führte weiter unter bestmöglicher Platznutzung um die Rennbahn herum und durch eine nahegelegene Anhöhe, die neben Hindernissen eine Sandgrube, zwei Treppen sowie eine Abfahrt enthielt, die mit dem Regen zunehmend knifflig wurde. Die Physik in Gestalt der Hangabtriebskraft betätigte sich hier als Spaßbremse und der Regen sorgte für ein „Spiel ohne Grenzen“.

Die Veranstaltung begann mit dem Rennen der Masters 3/4, das Thomas Hockauf gewonnen hat.

Bis Mitte des Jugendrennens (U17) blieb es weitgehend trocken – aber dann … Es begann erst leicht, dann immer stärker zu regnen, und hörte nicht mehr auf. Zum Schluß stand der halbe Platz unter Wasser! Die anwesenden Zuschauer suchten Schutz unter den wenigen Vordächern, oder das Weite.
Aus sportlicher Sicht war es eine gut gemachte Sache, wobei die Beteiligung der Sportler schwankte. Das zahlenmäßig am stärksten besetzte Rennen war zugleich das letzte, die Hobbyklasse. Dort waren etwa so viele angetreten wie in den Rennen der Lizenzklassen zusammen! Am schwächsten besetzt war die Juniorenklasse. Da zählte ich drei… Wie ein anderer Zuschauer meinte: „Da fahren ja nur alte Männer…!“ Die Junioren fuhren ja zusammen mit den Masters2. Der Fairness halber, Masters2 sind die 40-50jährigen. Also je nachdem noch nicht wirklich alt, ausser man fühlt sich so.

Heiter ging es zu nach dem Rennen der Masters 2, die zusammen mit einer Hand voll Junioren unterwegs waren. Wobei sich vorne zwei beharkten, die eigentlich gemeinsame Sache machen könnten. Die Sieger der beiden Klassen fuhren gemeinsam mit Abstand vorneweg, für die Zuschauer sah es jedoch geraume Zeit lang so aus, als ob sich da zwei um die Plätze streiten würden.

Bei der Siegerehrung stand er dann alleine auf dem Treppchen. Wo seine wenigen Mitstreiter abgeblieben sind? Vermutlich unter der Dusche!

Zuvor jedoch gab es nach dem Zieleinlauf noch diese rühmliche Szene. Die Zwei, die sich im Rennen nichts geschenkt haben, beglückwünschten sich zum Sieg. Der Sieger der Masters packte anschließend eine große Flasche aus und veranstaltete einen Umtrunk, der rege Beteiligung fand. Auch so kann man Erfolge feiern.

Eine offizielle Ergebnisliste liegt mir noch nicht vor. Den Film gibt es, wenn er fertig ist. Er sollte Einstellungen der Masters3, Jugend und Elite enthalten. Da – wieder mal – die Siegerehrungen während des nachfolgenden Rennens stattfanden und ich leider nicht überall zugleich sein kann fehlen diese Rennen. Den Rest besorgte das Wetter. Der Regen zwang zur Vorsicht, da sich Wasser und Elektronik naturgemäß nicht gut vertragen. Da hilft auch kein Schirm!

Hier sind die drei Videos zum Rennen.

Masters 3:

Jugend U17:

Elite:

4 Antworten auf „Radcross Mannheim 2018“

  1. Ich finde es beschämend, wenn ein Verein für den Sieger nur eine Schleife übrig hat und für den zweit- und Drittplatzierten nur ein Blumensträußchen.
    Ein kleiner Pokal wäre zumindest für die Jugend angebracht, aber anscheinend muss Geld gespart werden.
    Wenn ich die Startgeldeinnahmen und die Kosten für Pokale gegenüberstelle, ist das ein Armutszeugnis.
    Aber anscheinend steht Profit im Vordergrund.

    1. Hallo Herr Hemberger,
      zunächst zur Klarstellung: Riedgras.de ist kein Organ des Mannheimer Radsports oder eines anderen bestimmten Veranstalters. Meine Einflussmöglichkeiten auf derlei Entscheidungen sind gleich Null. Wie bekannt orientieren sich die Siegerpreise an den Regelungen der Sportordnung des Bundes Deutscher Radfahrer. Bitte fragen Sie mich nicht nach Details dazu, damit kenne ich mich nicht gut genug aus. Ich möchte Sie daher bitten, sich mit Ihrem Anliegen an den Veranstalter zu wenden und danke für Ihr Verständnis.
      Viele Grüße
      Thomas Laut

      1. Hallo Herr Laut,
        das ging nicht gegen Sie oder Riedgras.de, sondern war eigentlich für den Veranstalter gedacht, denn ich finde es ziemlich schwach was da an Preisen an die Sieger ging, denn man könnte gerade für die Jugendlichen etwas mehr erwarten, denn diese Jungs und Mädchen sind die Zukunft des Radsports und müssen ziemlich viel durch das Training entbehren, daher gebührt den Kids etwas mehr an Preisen und Lob.
        Also nichts für Ungut ich würde Sie oder Riedgras.de niemals angreifen, es ist meine Meinung und dazu stehe ich auch, da ich auch in Vereinen tätig bin.
        Viele Grüße
        Horst Hemberger

        1. Nachtrag:
          Ich finde die Seite Riedgras.de sehr gut und auch der von Ihnen verfasste Bericht war sehr gut geschrieben, dafür mein volles Lob.
          MfG
          Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*