Osterlauf Jügesheim

Regen, Regen, Regen – unter diesem Eindruck stand heute der 39. Jügesheimer Osterlauf. Teilweise wurde vor überschwemmter Laufstrecke gewarnt! Die Voranmeldung genutzt haben etwa 400 Sportlerinnen und Sportler, die die beiden angebotenen Strecken über 10 bzw. 25 Kilometer laufen wollten. Sie konnten nicht ahnen, dass ein Freiluftduschen daraus wurde, und das auch noch bei Temperaturen von kaum mehr als 6 Grad Celsius!


Der Start über 25 Kilometer sollte um 10 Uhr erfolgen. Was am Start fehlte waren die Sportler.

Die musste man erst aus der warmen Umkleide herbeilotsen, was angesichts immer stärker werdendem Regen auch verständlich war! Favorit ab der Startlinie war der Kleinostheimer Tobias Hegmann, der seinem Ruf auch Ehre machte und zur Halbzeit bereits mit erheblichem Vorsprung führte.

Zwischen ihm und der an zweiter Stelle folgenden ersten Frau waren es nach meiner Schätzung schon mindestens eine Minute, bis zum Dritten danach ähnlich viel.

Die Reihenfolge sollte sich bis ins Ziel nicht mehr ändern. So lautete denn auch der Zieleinlauf Tobias Hegmann vor Laura Chacon-Biebach, Dritter des Gesamteinlaufs wurde Calogero Parisi. Hegmanns Zeit: 1:32 Stunden . Zweite Frau war Veronika Ulrich, ihre Zeit 1:47 Stunden. Ihren Platz auf der Wertungsliste, die ihr wie üblich bei Maxx-Timing findet, fanden 24 Frauen und 93 Männer. Während üblicherweise bei dieser Distanz doch eher die älteren Jahrgänge den Ton angeben, fand sich als 59. doch ein U20 in der Ergebnisliste: Dennis Kern. Seine Zeit: 2:11.18 Stunden.

Dazwischen kamen aber die 10-Km-Läufer an die Reihe, die eine halbe Stunde nach den 25 Km starteten.

Da waren es doch schon einige mehr, auch wenn die Anzahl der üblichen Verdächtigen auf den Sieg doch überschaubar war. Aaron Bienenfeld war kurz zuvor schon bei einem Marathon unterwegs und wollte heute gemütlich laufen. Die Ansage kann mitunter dennoch Alarm im Feld bedeuten, denn manche Teilnehmer stellen ihr Licht bewusst unter den Scheffel, um die Konkurrenten über ihre Form im Unklaren zu lassen. Es reichte schlussendlich für den dritten Gesamtrang.

Auch noch am Start war sein Vereinskamerad Solomon Eshete, der den Sack zu band und in 31:53 Minuten gewann.

Dazwischen drängte sich Berachev Kifle aus Egelsbach. Beste Frau über 10 Kilometer war Tania Moser von Spiridon Frankfurt. Ins Ziel „schwammen“ 85 Frauen und 147 Männer.

Dem Anlass entsprechend erhielten alle Finisher im Ziel ein Schokoladenei.

Die ersten Drei jeder Altersklasse erfreuten sich dann, wie schon von der Winterlaufserie her bestens bekannt, an Miniatur-Sportschuhen.

Ein Bild der ältesten Teilnehmer haben wir auch:

Einigen unter ihnen kann man durchaus Mut bescheinigen. Oder war es eher Dummheit, wenn manchem auch Stunden später trotz warmem Tee noch innerlich kalt war? Wer läuft schon freiwillig bei solchem Wetter „kurz-kurz“? So liess sich denn auch der Sprecher beim 25-Km-Rennen zu der süffisanten Bemerkung verleiten, es gehe das Gerücht, unterwegs gäbe es einen Wärmeraum. Grund dafür waren die doch beachtlichen Abstände an der Spitze des Feldes.

Es braucht wohl kaum erwähnt zu werden, dass die Anzahl an Zuschauern an einem solchen Tag ob des wirklich bescheidenen Wetters gegen Null tendierte. Aber für das Wetter kann keiner was, schon gar nicht die rührige Truppe um Detlev Gumbmann.

Hier sind 2:51 Minuten laufende Eindrücke:

unterlegte Musik: Youtube Audio Library

Was kommt demnächst? Am kommenden Wochenende stehen zwei Veranstaltungen im Kalender, die Spannung versprechen. Da ist zum einen am Samstag, den 22. April in Rödermark bei Radsport360° eine weitere Ausgabe des Crossduathlons nebst Radcrossrennen, sowie tags darauf in Griesheim der unter neuer Streckenführung ausgetragene Straßenlauf. Eine Woche später findet am Freitag Nachmittag (28.) in Mühltal die Teamvorstellung der Triathleten von TuS Griesheim statt, bevor es am 1. Mai im Taunus wieder auf schmalen Reifen zur Sache geht. Vom 28. bis 30.4. findet zudem in Groß-Gerau auf der Bahn am Hallenbad das Speedskatingkriterium mit internationaler Beteiligung statt. Ich wünsche mir besseres Wetter und nicht erneut einen Wintereinbruch!