Frühlingserwachen

Es ist der 1. März, meteorologischer Frühlingsbeginn.
Eigentlich Zeit, wieder mal nach draussen zu gehen.

Sportlich hätten heute zwei Termine zur Auswahl gestanden.
Zum einen der Crosslauf in Wolfskehlen, ein echter Traditionswettbewerb, zum anderen in Adenau in der Eifel der zweite Durchgang des Bulls-Cup.

Nun, ‚erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt‘ – sagt der Volksmund, und er hat recht damit.

Der Weg aus dem hessischen Ried in die Eifel ist weit, und nachdem gestern der Wetterdienst vor Glätte durch überfrierende Nässe sowie vor Sturm und starken Schauern gewarnt hatte habe ich lange nachgedacht, ob das unter diesen zu erwartenden Bedingungen noch sinnvoll ist. Ausschlaggebend war dann eine winzige Passage in der Ausschreibung, die ich mir zwecks Zeitplan noch einmal am späten Abend vorgenommen hatte.

Da stand ganz unten (Zitat):
„Foto- / Filmrechte

Die Teilnehmer/innen bzw. deren Erziehungsberechtigte erklären sich damit einverstanden, dass bei den Veranstaltungen aufgenommene Fotos und Filme von den Veranstaltern in Presse und Internet veröffentlicht werden.“

Was da recht harmlos geschrieben steht hat bei Berücksichtigung anderer Veranstaltungen und dem was sich dort diesbezüglich tat doch einige Brisanz. Vor dem dagewesenen Erfahrungshorizont (vergleiche meinen offenen Brief) kommt der Bemerkung „von den Veranstaltern“ besondere Bedeutung zu. Man kann und muss sie so lesen, dass NUR die Veranstalter Bilder machen und zeigen dürfen, und sonst keiner. Etwas ähnliches hatten wir ja schon 2009 zur Velotour, wo ein (angeblicher) Teilnehmer genau das unter Klagedrohung reklamiert hat! Man erinnere sich: Er wollte nur vom offiziellen Fotografen aufgenommen werden. 2006 hatte der Ironman durch seinen Anwalt ähnliche Wünsche durchdrücken lassen.

Liebe Veranstalter, ihr lebt vom Vertrauen der Öffentlichkeit. Einem Vertrauen, das man nur einmal zerstören kann. Ab diesem Zeitpunkt regieren Misstrauen und Vorsicht.

Ihr seid also der Meinung, niemand ausser euch selbst darf über die Rennen berichten und davon Bilder zeigen? Okay, ganz wie ihr meint! Wer nicht will, der hat schon!

Also bleibt man weg, was umso leichter fiel als ich wegen Erkältung schon den ersten Lauf in Kottenheim habe sausen lassen müssen. Da hatte ich die Ausschreibung noch nicht so genau gelesen, was vielleicht ein Fehler war. Umso besser, diesen noch rechtzeitig entdeckt zu haben!

Ähnliches gilt für den Crosslauf, wo im vergangenen Jahr etwa eine halbe Stunde vor dem ersten Start der Oberschiedsrichter ankam mit der Bemerkung, man meine, mein Standort sei ungünstig. Okay, man kann zwar zu diesem Zeitpunkt an dieser Stelle eigentlich niemandem im Weg stehen, denn die Rennen hatten ja noch gar nicht begonnen, aber wenn ihr meint …
Die Sache ist nicht isoliert zu sehen, denn ein paar Jahre zuvor hat der Starter schon mal die Zuschauer weggeschickt, sie würden stören! Es ist daher durchaus wahrscheinlich dass es einfach nur heissen sollte: Verschwinde und komm nie mehr wieder, wir brauchen hier keine Berichterstatter!

Auch diese Botschaft wurde verstanden und wird nun befolgt.
Die Intention ist klar, wir brauchen das in Zukunft nicht mehr erörtern!