38. Halbmarathon in Mörfelden

Etwa 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren am vergangenen Sonntag in Mörfelden beim 38. Halbmarathon am Start. Nach 1:12 Stunden hiess der Sieger Martin Skalsky.

Wieder mal, denn Martin hat die letzten Läufe in diesem Winter fast durchgehend gewonnen. Auch heute konnte ihm keiner das Wasser reichen, wozu man fairerweise anmerken muss dass fast die komplette Konkurrenz nicht am Start war. Es fanden nämlich am gleichen Tag andernorts die Hessischen Crosslaufmeisterschaften statt. Mit seiner Zielzeit von einer Stunde und zwölf Minuten hat er seine erklärte „Wunschzeit“ von weniger als 1:11 Stunden knapp verpasst.

Auf der bekannten, auch für die Marathonstaffel genutzten Strecke durch den Mönchbruch, einem nahegelegenen Naturschutzgebiet, galt es zwei Runden zurück zu legen. Der Begriff des Naturschutzgebietes ist hier leider irreführend, liegt die Gegend doch eigentlich in der Verlängerung der Startbahn 18 West des Flughafens Frankfurt. Somit vergeht kaum eine Minute, in der nicht irgendein startendes Flugzeug infernalischen Lärm verbreitet.

Was mir aufgefallen ist – von den anfangs vom Sprecher genannten etwa 400 Teilnehmern weist die Ergebnisliste lediglich 318 Zielankünfte auf. Sicher, es werden immer einige unterwegs aufgeben, aber so viele? Rund gerechnet waren das ungefähr 20% Aussteiger, und das bei einem Lauf, der nun nicht gerade für landschaftliche Schwierigkeiten bekannt ist. Auch das Wetter kann dafür kein Grund gewesen sein, war es doch zwar winterlich kalt mit Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt, aber trocken.

Ein Video zu dem Rennen findet ihr hier bei Youtube.

Die Ergebnisliste gibt es zum Download als PDF auf der Webseite der Veranstaltung.