Zur Jahreswende

Nur noch kurz, dann ist 2016 Geschichte.

2017 kommt, und wir werden sehen was es uns bringt.
Schlimmer als im abgelaufenen Jahr wird es kaum kommen können!

Wie manche gesehen haben habe ich die Gestaltung meines Blogs verändert.
Die Umstände wollen es, dass Sportberichterstattung keine Zukunft mehr zu haben scheint. Wenn die Mächtigen es so wollen, ich kann damit leben. Bitte rechnet damit, dass ihr mich im kommenden Jahr bei einigen Rennen sehen werdet, ohne dass hinterher auch nur ein Pixel oder eine Zeile dazu irgendwo online erscheinen. Wer nicht will, der hat schon!

Nach den neuesten Entwicklungen mit Youtube macht auch das Hochladen selbst gedrehter Filme keinen rechten Sinn mehr. Wie erlebt macht die Musikindustrie den Filmer dafür verantwortlich, wenn der Veranstalter Musik spielt, die ja zwangsläufig über das Mikrofon und  die Tonspur im Film landet. Dagegen kann man nichts machen, ausser von einer Veröffentlichung abzusehen. Vimeo ist da auch keine wirkliche Alternative. Ich hätte dafür noch Verständnis, wenn der Filmer diese Musik beim Schnitt selbst unterlegt hätte, aber nicht, wenn diese Bestandteil des Originaltons ist. Darauf hat niemand ausser dem Veranstalter selbst Einfluss, und der zahlt seinen Beitrag schon an die GEMA. Das ist dasselbe, wenn dein Nachbar bei offenem Fenster den Plattenspieler aufdreht und du dafür zahlen sollst dass der dir die Ohren mit Stücken zu dröhnt, nach denen du nie verlangt hast!

Also werde ich mich vermehrt einem anderen Standbein widmen – der Reisefotografie. Es gibt mehr als genug interessante Orte auch in der näheren Umgebung, die vergleichsweise einfach zu erreichen sind und sich für Tagesausflüge anbieten. Nebenbei bemerkt hat es auch den Vorzug, dass man mit einer ausgesprochen kleinen Ausrüstung zum Ziel kommt. Eine EOS M3 o.ä. reicht dafür vollkommen aus! Die ewige Schlepperei mit großen Objektiven hat dann ein Ende.

Euch allen wünsche ich für das kommende Jahr Gesundheit und Gottes Segen!

Damit habt ihr wohl nicht gerechnet – Es ist aber so!

Diese Zeilen richten sich vor allem an Funktionäre und Veranstalter verschiedener Sportveranstaltungen in Deutschland, die da meinen, mit ihrem Publikum alles machen zu können was ihnen gerade beliebt. Sie richten sich aber auch an jene Sportler, die sich nicht nur einmal etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt haben mit Forderungen und Wünschen, die ein Normalbürger aus ganz natürlichen Gründen nicht erfüllen kann und nicht erfüllen braucht! „Damit habt ihr wohl nicht gerechnet – Es ist aber so!“ weiterlesen

Safe Harbor …

Folgende wichtige Mitteilung an alle Nutzer:

Der Europäische Gerichtshof hat mit Urteil vom 6.10.2015 das Safe-Harbor-Abkommen für ungültig erklärt.
Zwar bezieht sich der bezogene Prozess auf Facebook, wird aber auch Auswirkungen auf alle anderen Webauftritte haben, gleich ob kommerziell oder nicht.

Diese Website bedient sich der WordPress-Software zum Betrieb. Dazu werden auch offiziell zugelassene Plugins genutzt.
Ich kann nicht 100%ig ausschließen, dass irgendwelche Teile der Software Daten wie Seitenaufrufe oder Nutzereingaben an Server in den USA übertragen oder durch Dritte ohne mein Wissen genutzt werden. Ich bin kein Programmierer. Der eigentliche Programmcode ist mir unverständlich. Man muss ihn auch nicht kennen, um mit der Software zu arbeiten, wohl aber um beurteilen zu können was diese im Hintergrund macht.

Falls sich herausstellen sollte dass der Betrieb von Websites so nach deutschem Recht nicht mehr zulässig ist bliebe mir nichts anderes übrig, als ab diesem Zeitpunkt den Betrieb ersatzlos einzustellen!
Eine kurzfristige Neuprogrammierung ist mir definitiv nicht möglich! Es existiert auch kein gesundes Verhältnis zwischen einem solchen Aufwand und dem festzustellenden Nutzen.

Ich bitte um euer Verständnis!

Zur Sache

Guten Morgen zusammen,

jetzt reden wir mal deutsch!

Was glauben einige hier denn, wer sie sind?
Nichts gegen sachlich vorgetragene, themenbezogene Kritik, aber wer es nötig hat die Darstellung zu verdrehen um sich produzieren zu können, der spricht das Urteil über sich selbst. „Zur Sache“ weiterlesen