Pfungstädter Adventscrosslauf

Advent, Advent, der Glühwein brennt!
Nein, gebrannt hat heute nichts ausser verschiedenen Waden nach dem Lauf. Dennoch ist es immer wieder erstaunlich, wie junge ebenso wie ältere Menschen sich dabei bei minus 1 Grad Celsius in kurzen Hosen rotgefroren wie ein Hummer nach dem Kochen keine Erkältung holen!

Frau Holle hat pünktlich zum meteorologischen Winteranfang seltsames weißes Pulver geschickt, das die Landschaft bedeckt und die Strecke seifig gemacht hat. Erdenbürger kennen es als Schnee.
Wie berichtet wurde kamen selbst Läufer mit Spikes (Schuhen mit Nägeln für besseren Halt im Gelände) ins Straucheln. Sahen die Walker, die um 9:20 Uhr ihre 7 Kilometer lange Runde begannen, noch festen Boden, so liefen die Langstreckler nachmittags bereits im Schnee. Insgesamt kam nicht viel zusammen, alles in allem vielleicht zwei Zentimeter, aber das reichte für rutschige Zustände insbesondere auf der Startgeraden, über die jede/r musste.

Es mag etwa halb Neun gewesen sein als ich in Pfungstadt am Parkplatz ankam. Ich war extra etwas früher gefahren nachdem bekannt ist wie knapp dort die Parkplätze bei solchen Veranstaltungen sind, liegen doch gleich um die Ecke noch der Friedhof sowie eine Flüchtlingsunterkunft, und irgendwer hat auch im tiefsten Winter bei gefrorenen Böden Sonntag Morgens etwas an den Gräbern zu richten.
Doch was war? Da standen fünf Autos, von Rummel keine Spur! War ich am falschen Ort? Nein – im Stadion tat sich was, auch wenn es überschaubar war. Es war zwar weniger als eine Stunde bis zum ersten Start, aber was heisst das schon bei einer eingespielten Mannschaft?

Bei der Wettervorhersage brach dann allerdings doch etwas Hektik aus, als es Punkt 9 Uhr anfing zu schneien … Kreidemarkierungen im Schnee sieht keiner. Also suchte man die Sprühdosen mit der Leuchtfarbe, und die hatte wohl irgendwer zuhause im Schrank. Aber man muss sich nur zu helfen wissen, das geht auch so oder anders. Man sagt den Sportlern einfach in Worten, wo die Startlinie zu sein hat. Auch wenn die keiner sieht.

Was fand statt?
Es begann wie schon gesagt mit den Walkern auf einer speziellen Runde über 7 Kilometer. Daran schloss sich ein Fitnesslauf an, dessen Feld sich so auseinander zog dass keiner am Streckenrand mehr wusste wer in welcher Runde unterwegs war. Danach kamen die Kinder, später die Mittelstreckler und die Jugend, den Abschluss machte die Langstrecke über 5 große Runden. Und es schneit, schneit, schneit!

Was ich gesehen habe werdet ihr auch bald sehen können. Ich arbeite an einem Video, das dann bei YouTube erscheinen und hier verlinkt werden wird.

Hier schon mal ein paar Szenen vom Cross-Sprint über 800 Meter.

und hier sind die kompletten 17 Minuten:

Ergebnisse findet ihr beim Veranstalter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*