Canyon Crosstoberfest Mayen-Kürrenberg

Sascha Starker (SSG Bensheim / Team Radsport360°) hat das Eliterennen beim Crosstoberfest in Mayen-Kürrenberg gewonnen. Zweiter wurde Marvin Schmidt, Dritter Till Drobisch. 

Oktoberfeste gibt es viele. Sei es das Original in München, oder das, was etliche Wirte in vielen deutschen Städten dafür halten. Es sind immer öffentliche Besäufnisse und haben mit Sport nichts zu tun!
Um Sport aber ging es dem RSC Eifelland Mayen, als er dieses Event aus der Taufe hob. Die Zeit nach der Straßensaison bedeutet für die meisten Radrennfahrer „große Pause“, und wer im Winter aktiv bleibt oder wird betreibt Radsport abseits befestigter Straßen und Wege.

Man nennt es CycloCross, und demnach nannte man das Spektakel im Wald bei Kürrenberg, einem Stadtteil von Mayen, eben Crosstoberfest.
Auch wenn es Mitte Oktober war und man eigentlich auf „Crosswetter“ gewartet hat, Petrus ließ es sich nicht nehmen, Spätsommer anzusagen und die Sonne scheinen zu lassen. Merkwürdigerweise war trotz 20 Grad und tagelanger Trockenheit der Boden stellenweise recht tief. Wünschelrutengänger vor – da muss eine Quelle sein!

Der Kurs von rund zwei Kilometern Länge führte um den Sportplatz von Kürrenberg herum sowie durch die angrenzenden Wälder.

Dort war auch ein Abschnitt, der für Anfänger meiner Meinung nach nicht fair war, bedurfte es doch recht fortgeschrittener Fahrkünste, um dort gut durch zu kommen. Vorteilhaft war die Stelle aber für die Fotografen. Es gibt nicht viele Rennen, wo man das Fischauge ausführen kann, ohne auf der Rennstrecke zu stehen!

 

Sportlich begann der Tag mit dem Rennen der „alten Männer“, den Masters. Um 10:30 Uhr ließ man die Meute auf die Strecke, mit dabei waren zwei Damen. Zum Ergebnis muss man eigentlich nicht viel sagen, es gewann Günter Reitz vom Team Firebike Drössiger.

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Der „Kanarienvogel“ im Feld und Hansdampf in allen Gassen, Heiko Fenzl, wurde Vierter, stieg vom Rad, nahm sich seine Kamera und drehte einen Film. Man findet ihn demnächst an gewohnter Stelle. Sucht nach Hardattack.tv bei Youtube.

Eigentlich wollte man noch viel mehr.

Start zum Hobbyrennen

Neben den beiden Hobbyrennen plante man noch eine Stadtmeisterschaft. Teilnehmen durften nur Einwohner von Mayen – dummerweise hatte keiner Lust dazu! Also fiel das Rennen 4 komplett aus, und so war von 13 Uhr bis 13:45 Uhr „freies Training“.

Kommen wir zum Hauptrennen, dem der Männer-Elite. Okay, was heißt hier Elite? Da stand ein recht buntes Feld, angefangen von Marvin Schmidt,einem ausgewiesenen As seiner Zunft und Weltcupfahrer, über Sportler wie Sascha Starker, der auf dem Mountainbike dieses Jahr an Marathons so ziemlich alles gewonnen hat was es zu gewinnen gab, bis hin zum Nobody, den keiner kennt.

Start Elite

Es war klar, wer sich da duellieren würde, nur sah das Ergebnis anders aus als allgemein erwartet. Hielt zumindest der Veranstalter zuvor noch Marvin für den erklärten Favoriten wurde spätestens zur Halbzeit klar, wer das Tempo bestimmte. Das war eben nicht der Lokalmatador, sondern der für das Team von Radsport360 startende Bensheimer Starker. Es war eine klare Entscheidung.
Hinterher waren beide allerdings etwas sauer und meinten, wegen begangener Fahrfehler wäre mehr drin gewesen. Den anwesenden Zuschauern hat´s gefallen, was soll man also diskutieren?

Fotos vom Rennen findet ihr auf Flickr.