Facebook

Aus gegebenem Anlaß habe ich mein Facebook-Konto geschlossen!

Dabei bedanke ich mich ganz ausdrücklich bei allen Zeitgenossen, die

  • nur ihre eigene Meinung akzeptieren,
  • ihre wirklichen oder vermeintlichen Rechte kennen, aber nichts von Pflichten wissen wollen,
  • Aussagen solange drehen und wenden, bis etwas dazustehen scheint, was so nie gesagt wurde (ihnen aber vermutlich in den Kram passt),
  • ihre Mitmenschen für verrückt erklären, weil diese eine andere Ansicht vertreten als sie selbst,
  • es als völlig normal betrachten, dass andere sich Sonntags hinstellen und (gratis) arbeiten, damit sie am Montag haben was auch noch bis Mittwoch hätte warten können.

Undank ist der Welt Lohn? So geht das nicht!

Im Fall von Unklarheit ist es durchaus erwünscht, nachzufragen, wie etwas zu verstehen sei. Aussagen wie „man sei entsetzt“ oder scheinheilige Fragen der Art „Weisst du was du da geschrieben hast?“ erlaube ich mir so zu beantworten: Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen bzw. verstanden? Kennst du dich mit dem Thema ausreichend aus, um eine Meinung dazu vertreten zu können bzw. die Aussage sachlich beurteilen zu können, oder bist du nur darüber entsetzt, dass jemand anders etwas anders sieht als du und vielleicht Dinge zur Sprache kamen, von denen du denkst, darüber spreche man nicht? Du hast ein Recht auf eine eigene Meinung. Das gilt für andere aber auch, und auch abweichende Meinungen sind nicht gleich Beleidigungen oder ehrverletzend. Sie sind manchmal unbequem, dazu sind Diskussionen aber nun mal da. Wenn es dir nicht gefällt bedauere ich das. Es hätte mich gefreut, sachlich darüber diskutieren zu können. Wenn aber so vorgegangen wird dass andere für ihre Aussagen öffentlich niedergemacht werden ist es Zeit zu gehen. Die Fakten werden den oder die Betreffenden so oder so einholen. Das ist keine Diskussionskultur mehr!

Es ist nicht so, dass Facebook und andere soziale Netzwerke lebensnotwendig sind. Sie sind für verschiedene Dinge praktisch, ja. Aber wenn einem das Wort im Mund herumgedreht wird und das Ausmaße annimmt die an Rufmord grenzen ist die Grenze des guten Geschmacks nun wirklich erreicht! Niemand hat solche Behandlung nötig!

Ferner hat eine erhebliche Anzahl Verantwortlicher „durch die Blume“  durchblicken lassen, dass dieses Angebot (Blog und Bilder) weder gebraucht wird noch erwünscht ist. Man duldet es solange man nicht anders kann, sabotiert es aber auch wo man kann!

Ich kann damit umgehen, schließlich dient es nicht meiner Selbstdarstellung.
Wem nicht zu raten ist dem ist auch nicht zu helfen!

2 Antworten auf „Facebook“

    1. Hallo Unbekannter, nur ein Feigling versteckt sich!

      EDIT: Vielleicht ist es nützlich für andere, hierzu eine „Erfahrung“ anzumerken.
      Wie inzwischen bekannt ist kann man Facebook-Nutzerkonten faktisch nicht löschen, man kann sie „nur“ deaktivieren. Die nächste Anmeldung führt dazu, dass sie sich reaktivieren, wobei diese Anmeldung nicht zwangsläufig von einem Menschen kommen muss.
      So auch hier!
      Es gibt eine gewisse Anzahl Apps für Tablet oder Smartphone, die nicht unbedingt etwas mit Facebook zu tun haben, aber vorzugsweise ein vorhandenes Facebook-Konto zur eigenen Anmeldung benutzen wollen. Vergleichbares gilt auch für Twitter, Google, oder andere verbreitete soziale Netzwerke.
      Hierzu sehen diese bei Installation nach, ob ein solches existiert. Falls ja nutzen sie es, oft ungefragt oder ohne ersichtliche Alternativmöglichkeit für den Anwender – und schwupps, ist ein stillgelegtes Konto wieder aktiv!
      Da die diesbezügliche Deaktivierung aus einem bestimmten Grund geschehen ist (niemand hat es nötig, sich von anderen vorhalten zu lassen, nicht ganz richtig im Kopf zu sein, oder nicht zu wissen was man schreibe – was im Grunde genommen dasselbe bedeutet! Natürlich kenne ich mich nicht in allen Bereichen aus, aber man wird ja doch wohl fragen dürfen, ob das Problem nicht anderswo zu suchen ist als vom TE geschrieben? Dass das womöglich einigen nicht passt ist nachvollziehbar, aber deswegen zu Beleidigungen zu greifen völlig daneben.) werde ich auch weiterhin zu diesem Thema und mit diesen Leuten nichts mehr austauschen. Leider kann man offenbar nicht immer alle „Betroffenen“ auf „ignorieren“ stellen. Dennoch spricht nichts dagegen, sich in anderen Bereichen weiter an der Diskussion zu beteiligen, wenn das Konto aus externen Gründen ohnehin besteht, weil man auf die hier „tätigen“ Apps nicht verzichten kann oder will.

Kommentare sind geschlossen.