Winterlaufserie Seligenstadt

Es war einer jener winterlichen Samstag-Nachmittage, der dritte von vier Durchgängen der Seligenstädter Winterlaufserie am 21. Januar 2017.
Zum Glück war es am frühen Nachmittag nicht mehr ganz so kalt wie noch am Morgen, aber immer noch deutlich unter dem Gefrierpunkt. Das Resultat waren tiefgefrorene Böden und hier und da noch Reste von Schnee und Eis. 

Ich habe hier einige Szenen des Tages zusammengestellt.

13:50 Uhr – Start der Schüler. Zwei Gruppen über jeweils 1000 Meter.

Das Ergebnis zeigt 49 Kinder im Ziel. Manche hätten nicht erwartet, dass der Letzte in der Liste, Ferdinand Nesselträger vom SSC Hanau-Rodenbach, der Sieger der M4 ist – und vermutlich auch einer der jüngsten Teilnehmer überhaupt. So ist das mit Klassenwertungen.

Zwei Läufe – eine Wertung.

Die Gesamtsiegerin (W12) mit der Nummer 854, Johanna Uherek, startete im zweiten Lauf. Der Schnellste des ersten Laufs ist mit der Nummer 936 Lukas Bugar (M9) vom VfL Münster.

Stark vertreten waren die Sportler/innen vom SSC Hanau-Rodenbach, einem bekannten Schulsportverein.

Der sogenannte Einsteigerlauf über 5 Kilometer folgte wie üblich um 14:20 Uhr. Die Ergebnisliste weist 97 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus.

Aus organisatorischen Gründen folgte der Start des eigentlichen Hauptlaufs über 10 Kilometer schon zehn Minuten später. Es handelt sich also eher um eine Vorgabe für die 5 Km-Läufer, um nachher im Ziel keine Verwirrung zu haben. Da die „Zehner“ zwei Runden laufen und kurz vor dem Ziel in die zweite Runde abbiegen muss dort „die Weiche jeweils richtig gestellt werden“, damit niemand zu früh ins Ziel läuft.

Der Sieger über 5 Kilometer heisst Julian Beuchert. Er brauchte 16:06 Minuten, ein Verein ist nicht bekannt.

Beste Frau über 5 Km wurde Nadja Heininger von der TSG Kleinostheim auf Gesamtrang 19. Am Start meinte der Sprecher noch, es seien zahlreiche Triathleten zugegen. So liest sich dann auch die Ergebnisliste: TuS Griesheim, MTV Kronberg, Tria Bad Mergentheim, nur um mal einige zu nennen. Apropos, was macht ein Sprecher, der fürchtet, trotz Megaphon nicht ausreichend verstanden zu werden? Er stellt auf verschiedenen Baumstümpfen drahtlose Lautsprecher auf! Es wirkt!

Die Spitze des Zehner wurde von einem Radfahrer begleitet.

Noch dicht beieinander gingen in die zweite Runde: Christian Trunk, Lorenz Köhl und Fabian Sposato. So sah dann später auch das Endergebnis aus.

Größere Ansichten erhaltet ihr, wenn ihr die Bilder anklickt.
Mehr Fotos findet ihr in der Bildersammlung..

Der vierte und letzte Durchgang der Serie startet an bekannter Stelle am 18. Februar.