Radsportfotografie

Mehr als 10 Jahre lang bestand an dieser Stelle die Möglichkeit, sich Sportfotos auch von BIkemarathons anzusehen.
Nachdem einige Vereine auf die glorreiche Idee gekommen sind, Aufnahmen nur noch mit ihrer Genehmigung zuzulassen, ist es an der Zeit, den Sinn dieses Projekts zu überdenken.

Ich hatte diese Seite bzw. deren Vorgänger seinerzeit auf Anfrage von Sportlern geöffnet, die die Bilder sehen wollten. Leider ist das jetzt aus vorgenannten rechtlichen Gründen nicht mehr möglich.

Die Vertrauensbasis, die hierfür nötig war und ist, existiert nicht mehr!
Wenn ihr einen Kotau verlangt, dass man euch unterstützen darf,
dann gibt es darauf nur eine mögliche Reaktion:
Macht den Kram bitte alleine!

Ich bin ein grundsätzlich hilfsbereiter Mensch, aber niemandes Lakai – und schon mal garnicht irgendein nützlicher Idiot! „Graf Rotz“ kann bei mir auf Unterstützung warten bis er schwarz wird! Bleibt mit euren Vorstellungen bitte auf dem Teppich.

Jedermann kann klar sein dass kein Fotoamateur über einen Presseausweis verfügt, noch dass euch jemand dafür in den Hintern kriecht! Auch die Unterscheidung zwischen echter und falscher Presse spricht Bände. Es gibt keine falsche Presse, nur ewiggestrige Veranstalter, die die Änderungen der Zeit nicht mitbekommen haben. Blogs sind keine falsche Presse, sondern eine moderne (nichtkommerzielle) Form davon.

Eure Anmaßungen sind eine Frechheit!
Nachträglich zu verlangen man habe sich zu einem Bikemarathon anzumelden um darüber berichten zu dürfen weil man ja DIE Traditionsveranstaltung sei kommt der Aussage gleich, die BDR und UCI ihrerseits mit dergleichen Prozeduren machen, nämlich dass man unter sich sein möchte und die Unterstützung von Bürgern gar nicht brauche! Wer bei denen nicht über Beziehungen verfügt kann sich die Mühe mit dem Versuch gleich sparen, was man daran bemerken kann dass schon der Zugang zur Anmeldeseite ohne Angabe einer Presseausweisnummer verweigert wird.

Jahrelang war nichts von dieser neuen Sachlage zu hören oder zu spüren, da war man froh wenn einer kam und Bilder machte.
Jetzt plötzlich ist man sich zu fein dafür? Wenn man derlei Wünsche hat möge man das bitte in der Ausschreibung auch angeben! Alles andere ist unredlich.

Als man vor Jahren in Gilserberg meinte, den Startbereich zuhängen zu müssen damit der offizielle Fotograf alleine Bilder machen könne habe ich als Zuschauer meine Konsequenzen gezogen, und bin nicht mehr hingefahren. Das gilt jetzt wohl für alle, denn wer soll jetzt noch wissen wie der nächste Veranstalter oder Verein reagiert?

Ihr meint mit mir Schindluder treiben zu können? Undank ist ja bekanntlich der Welt Lohn! Träumt schön weiter. Die ganzen letzten Jahre habt ihr geschrien, man brauche die Unterstützung der Bevölkerung! Jetzt wo ihr meint es gehe euch wirtschaftlich wieder besser kommen dann die Kriegsgewinnler aus den Büschen gekrochen, die meinen, ihren Hochmut ausleben zu dürfen.
Den Preis dafür dürft ihr jetzt zahlen!

Was für diese und einige andere Veranstaltungen nun gelten soll muss auf jede andere gleichermaßen angewandt werden können. Kein Fotoamateur muss Rennen besuchen, seine Bilder zugänglich machen, oder den Sport uneigennützig unterstützen. Man kann sich auch andere Themen suchen. Es gibt genug davon, wo keiner Erlaubnisse voraussetzt!

Wer den Fotografen den Zugang verweigert nimmt sich selbst die Chance auf Bilder!