Trans-Schwarzwald 2016

Die Trans-Schwarzwald ist ein fünftägiges MTB-Etappenrennen.
Vom Rheintal auf die Höhen des Schwarzwaldes – so lautet dieses Jahr das Konzept der Strecke für die fünf Etappen der diesjährigen Trans-Schwarzwald, die am kommenden Mittwoch, 10. August, an der Reithalle in Offenburg beginnen und am Sonntag, 14. August, auf dem Gipfel des Feldbergs enden wird.

Etappenorte werden bekannte Städtchen wie Sasbachwalden, Bad Rippoldsau-Schapbach oder Murg sein, womit die Strecke den gesamten Mittel- und Südschwarzwald abdecken wird.

Dazu kommt mit Donaueschingen ein Ort mit Symbolcharakter. Die Donauquelle steht sinnbildlich für das Wasser des Lebens, ohne das nichts existieren kann.

Murg ist Heimat von Sabine Spitz, ein Name, zu dem man in der Szene keine Worte verlieren muss.

Sehenswert sind sie alle, auch wenn die Sportlerinnen und Sportler wohl kaum ein Auge für die schöne Landschaft des Schwarzwaldes oder der durchfahrenen Orte haben wird.

Fünf Marathons nacheinander sind das Maß, das Kai Sauser, der Veranstalter, für die Teilnehmer vorgesehen hat.
Zählen wir zusammen:
– Offenburg – Sasbachwalden am Mittwoch: 73 Km, 2100 Hm
– Sasbachwalden – Bad Rippoldsau am Donnerstag: 66 Km, 2400 Hm
– Bad Rippoldsau – Donaueschingen als Königsetappe am Freitag: 114 Km, 2600 Hm

Zielsprint
Zielsprint

– Donaueschingen – Murg am Samstag: 99 Km, 1500 Hm und
– das Finale am Sonntag Murg – Feldberg: 60 Km, 2200 Hm.
Das ergibt 412 Km Weg bei 10800 Höhenmetern.
10,8 Km ist in etwa die Distanz eines Stadtlaufs, nur eben in der Ebene und nicht in die Höhe. Stellt euch eine entsprechend lange Leiter vor und ihr wisst was diese Sportler da leisten!

Angemeldet haben sich in etwa deren 400, die Anmeldung wurde am 1. August geschlossen.

Es wird eine landschaftlich reizvolle Angelegenheit werden, und ich hoffe dass das Wetter mitspielt und einige schöne Einstellungen ermöglicht. Ich erinnere mich da noch (mit Grausen) an die Regenetappe vom 15. August 2014, als es vom Start in Freudenstadt bis ins Ziel im Kurpark von Bad Rippoldsau-Schapbach fast ununterbrochen regnete. Der Etappensieger hiess damals Simon Stiebjahn, ein Video findet ihr auf YouTube – oder hier:

Motive vom Finale in Offenburg am 18.8.2014 könnt ich euch hier ansehen. Oder hier:

Mehr Informationen findet ihr auf der Website der Veranstaltung.
D
as Beitragsbild wie auch das Foto vom Zielsprint habe ich am 15. August 2015 aufgenommen, als die letztjährige Trans-Schwarzwald in Donaueschingen Station gemacht hatte.

Später dann voraussichtlich mehr dazu an dieser Stelle.