32. Moret-Triathlon Münster

Der Moret-Triathlon des VfL Münster ist eine Tradition mit weit mehr als einem Vierteljahrhundert Geschichte! Gestern fand die 32. Austragung statt. 

Mit den 2 Kilometern Schwimmen im Hardtsee bei Babenhausen, den beiden Radrunden mit insgesamt 82 Km durch den vorderen Odenwald und zum Schluss noch einem Halbmarathon aus vier Laufrunden durch den Wald von Altheim ist diese Veranstaltung unter der bewährten Regie von Andreas Kopp und Team eine der wenigen Mitteldistanzen Hessens.

Zwei Startgruppen gingen gut eingepackt in Neopren mit 20 Minuten Abstand ab 11:20 Uhr ins Wasser. Nach rund 25 Minuten entstieg Ole Jacobsen als schnellster Schwimmer dem See, nahm seinen Beutel und machte sich auf dem Rad davon.IMG_0150 Ihm folgte Markus Respondek vom Tria-Team aus Bruchköbel.IMG_0157
Aufgrund der unsicheren Wetterlage bin ich direkt ins Ziel nach Altheim weiter gefahren. Dort hätte zur Not ein Dach gewartet. Wie man später hören konnte war die Entscheidung, auf einen Ausflug an die Radstrecke zu verzichten, goldrichtig. Dort soll es nämlich recht heftig geregnet haben. Bei solchen Ansichten von Altheim her erscheint das durchaus glaubwürdig!IMG_0212

Es standen unentwegt irgendwelche Unwetterzellen in der Umgebung herum und bewässerten die Natur. Die meisten zogen allerdings und Gott sei Dank an Altheim vorbei.

Vor der Einfahrt ins Stadion von Altheim und damit wenige Hundert Meter vor der zweiten Wechselzone befindet sich eine kleine Brücke, die alle Radfahrer passieren müssen. Hier schlägt vor dem Laufen die Stunde der Wahrheit.
Zuerst kam die 152 dort an – Daniel Koppenhöfer.IMG_0232 Ihm folgte mit etwas Abstand die 181, das war Felix Hohm vom TriTeam Aschaffenburg. Die von leichten Schauern begleiteten vier Runden zu jeweils 5,3 Kilometern hatten es in sich. Obwohl eigentlich flach wie ein Teller, hat sich manch einer verkalkuliert und sein Pulver zu früh verschossen! So musste auch er auf der Laufstrecke seinem Tempo Tribut zollen, bekam Krämpfe – und schied aus!
Erfreulich dann Nummer drei an dieser Stelle mit der Nummer 191: das Nachwuchstalent Uwe Drescher vom DSW Darmstadt. Auch wenn er beim Laufen noch einen Platz abgeben musste wurde er Gesamtvierter und Hessenmeister der U20.IMG_0755

Schnellste Dame wurde Susanne Hoffmeister vom SV Bayreuth mit einer Gesamtzeit von 4:50 Stunden. IMG_0977Zum Vergleich – der beste Mann hat 4:09 Stunden gebraucht.

Auch wenn es sich um eine Meisterschaft gehandelt hat, die Atmosphäre blieb recht familiär. So traf man unerwartet alte Bekannte wieder, darunter z.B. Karel Schimek. IMG_0853Der Name war zuvor im Speedskating eine bekannte Hausnummer, heute absolvierte er seinen ersten Mitteldistanz-Triathlon und wurde dabei 67. Vor dem Ziel wartete sein Trainer auf ihn, ein nicht völlig unbekannter Mountainbiker: Constantin Kolb aus dem nahen Groß-Umstadt.

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen beweist dieser schöne Triathlon Jahr um Jahr, dass man bei allem Erfolg „auf dem Teppich“ bleiben kann und nicht wie andere durch falsch verstandenen Professionalismus abheben muss.

Hier gibt´s Impressionen in Bildern:
hier lokal, oder bei Facebook.
Die offiziellen Ergebnislisten sind hier.