Radcross-DM Vechta

Am 9. und 10. Januar 2016 findet in Vechta die Radquer-DM statt. Auf der Webseite zur DM kann man (Stand 10.12.2015) unter anderem etwas nachlesen, das den Eindruck erweckt, die Zeit sei stehen geblieben!

Da steht (Zitat, auszugsweise):

„Akkreditierungen für die Photographen

Die Akkreditierungen für die Photographen sind im Vorfeld zu beantragen.
Durch die Kopie des Presseausweises oder auch namentlich bekannte Photographen können bei […(Anschrift der Bevollmächtigten ersetzt, die Red.)…] die Akkreditierung beantragen. Die Akkreditierungen sind an den Tagen der
Veranstaltung in der Nummernausgabe abzuholen. Bitte die Öffnungszeiten beachten (werden noch bekannt gegeben)!“

(Zitat Ende) Hervorhebungen habe ich zur Verdeutlichung eingefügt.

Was bedeutet diese Aussage?
Zum einen, die Beschränkung der Berichterstatter auf Presseausweisinhaber schließt erneut alle nichtgewerblichen Blogger aus. Es scheint nicht ins Weltbild der Verantwortlichen zu passen, dass sich Leute für Radsport interessieren und zur Information aller, die nicht selbst kommen können, darüber berichten wollen, ohne damit Geld verdienen zu wollen! Zum anderen legt „namentlich bekannte Photographen“ den Eindruck von Beziehungswirtschaft nahe, denn welche Fotografen wird die RSG Lohne-Vechta persönlich kennen? Wohl überwiegend ihre eigenen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aber nicht alle relevanten.

Mein Eindruck ist, dass man dort eher die Prominenz zu sehen wünscht und nicht die, die sich mit dem Thema kritisch auseinander setzen wollen.
Aufgrund dieser Umstände habe ich entschieden, die DM nicht zu besuchen und nicht darüber zu berichten.

Es wird absichtlich unmöglich gemacht!

Folgendes zum Hintergrund: Die immer noch zu beobachtende Unsitte, Berichterstatter nach Presseausweisen oder ähnlichem auszusuchen, stammt aus einer Zeit vor dem Aufkommen des Internets, als in der Tat nur Redaktionsangehörige Informationen veröffentlichen konnten. Diese Zeiten sind aber schon seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, also mindestens seit 30 Jahren, vorbei. Heute kann jedermann mit einem großteils kostenlosen Blog online dasselbe erreichen, wenn er oder sie das will! Es wird Zeit, sich zu informieren und sein Verhalten der Realität anzupassen – ausser man wünscht als aus der Zeit gefallen wahrgenommen zu werden!