Winterlaufserie Jügesheim

Die aktuelle Winterlaufserie des TGM SV Jügesheim wurde heute Nachmittag kurz nach 15 Uhr eröffnet. Der Start erfolgte wegen großen Andrangs mit einigen Minuten Verzögerung. 

Großer Beliebtheit erfreut sich augenscheinlich die zehn Kilometer lange Strecke durch den Wald beim Rodgauer Ortsteil Jügesheim. Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen zu hören war herrschte vor den Ausgabeschaltern für die Startnummern so viel Gedränge, dass sich der Start in der Nähe des Maingau-Energie-Stadions um sieben Minuten verzögerte, damit alle daran teilnehmen konnten. Es ist oft so dass kurz entschlossene nachmelden wollen und deshalb Zeitverzug eintritt. Heute sei es aber die Schlange der Vorangemeldeten gewesen, die nicht schnell genug abgefertigt werden konnte.
Die Ergebnisliste zählte nach dem Lauf 330 Männer und 119 Frauen im Ziel.
Meine Bilder vom Lauf sind in der Bildersammlung zu sehen.

Geführt und geleitet wurde das Feld von einem Radfahrer. Das ist üblich so. Auch war der Kurs über 10 Kilometer zuvor amtlich ganz neu vermessen worden. Gewonnen hat ihn der für die LG Eintracht Frankfurt laufende Abdelkabir Zaroual, und das mit großem Vorsprung. Seine Zeit war 31:50:96 Minuten – der Zweite, Florian Neuschwander von Spiridon Frankfurt, brauchte für die Strecke 32:19:26 Minuten.
Was mich allerdings wunderte war, dass am Waldrand vor dem Eingang zum Stadion nicht ein Radfahrer erschien, wie zu erwarten gewesen wäre, sondern deren zwei… Es zeigte sich, dass Abdelkabir einen Begleiter dabei hatte. AF1V9142

Brauchte er unterwegs Unterhaltung, oder war es ein Schrittmacher? Man kann darüber trefflich spekulieren, als unfair empfand ich es trotzdem, schon alleine deshalb weil sich jeder vorstellen kann was dabei heraus käme wenn sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen derlei erlauben würden! Gleiches Recht für alle, oder für keinen.
Sportlich war die Entscheidung wegen des enormen Vorsprungs dennoch klar.
Die Sieger der Klassen HKM und M30 habe ich gerade benannt, auf Gesamtrang drei folgte nun der Sieger der U20, Aaron Bienenfeld. Ein nicht nur in der Region bekannter Name. Von ihm war zu erfahren dass er jetzt studiert. Man wird sehen wie sich das auf seine läuferischen Leistungen auswirkt. Verstecken braucht sich der junge Mann mit der Startnummer 709 jedenfalls nicht!
Beste Frau war auf Gesamtplatz 14 Simone Raatz, die damit die W35 in einer Zeit von 36:01.41 gewann.

Nächster Termin der vierteiligen Serie wird am 5. Dezember an gleicher Stelle sein, es folgen noch weitere Läufe im neuen Jahr am 2. Januar sowie am 6. Februar.
Wer als Einzelstarter gemeldet hatte kann beim nächsten Lauf im Dezember noch auf die Serie ummelden!
Eine Ausschreibung mit mehr Informationen zur Serie findet ihr beim Veranstalter.