Sprint-DM

Heute war für einige in der MTB-Szene „Tag der Wahrheit“. In Ortenberg, einer Kleinstadt in der Nähe von Büdingen, fanden die Deutschen Meisterschaften im Eliminator-Sprint statt, einer neuen Disziplin, die eine Mischung aus Zeitfahren und Ausscheidungsrennen ist. Die Idee könnte aus dem Bahnradsport gekommen sein und wurde auf das Mountainbike übertragen. 

Wie lief der Renntag ab?
Zugegeben, heute war die zeitlich kürzeste DM, die ich in 30 Jahren erlebt habe. Der erste Start war um 11 Uhr. In einem Einzelzeitfahren, Qualifikation genannt, wurde die Reihenfolge der späteren Achtelfinals ermittelt. In jedem dieser Läufe schied eine/r aus, fast wie bei „Reise nach Jerusalem“. So ging es weiter, bis die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des großen- und kleinen Finals feststanden – und das bei Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius auf einem staubtrockenen Platz ohne ein bisschen Schatten!AF1V5806 Die wenigen Zuschauer flüchteten sich an dessen Rand unter ein paar Bäume.

AF1V6291
David Horvath, neuer Deutscher Meister im Eliminator-Sprint

Nicht jedermanns Wünsche gingen heute in Erfüllung! So hat der Meister des vergangenen Jahres, Simon Stiebjahn, seinen Titel an David Horvath verloren. Der jubelte und liess sich feiern, aus dem Lager eines sichtlich verschnupften Simon Stiebjahn war hingegen von Aussagen zu hören, die den Konkurrenten angeblich unfaire Aktionen vorhielten. Natürlich hat er guten Grund, enttäuscht zu sein. Er hatte felsenfest mit einem erneuten Titelgewinn gerechnet.

Vielleicht war genau das sein Fehler? Wer das illustre, wenn auch zahlenmäßig kleine Starterfeld gesehen hat weiss, dass da keiner am Start stand, der nicht ein Meister seines Fachs ist. Radfahren könnt ihr alle! Wer also gewinnt oder verliert hängt wesentlich von der Tagesform ab, und natürlich vom Glück.
Das Glück wiederum ist ein unsteter Partner. Mal ist es einem hold, mal lässt es einen im Stich. So auch heute, schieden doch einige Favoriten schon in den Zwischenläufen durch Stürze aus, mit denen man bei so einem Wettbewerb immer rechnen muss.

Auf Acrossthecountry.net, einem führenden Nachrichtenportal des MTB-Sports, hat er selber zugegeben, gepokert zu haben. Vielleicht hat er zu hoch gepokert. Wie dort zu lesen steht habe er sich bewusst hinten eingereiht, und wollte sozusagen das Feld von hinten aufrollen. Beim zu dieser Zeit führenden David Horvath hat das dann kurz vor dem Ziel nicht geklappt.

AF1V6266
Nadine Rieder, neue Deutsche Meisterin im Eliminator-Sprint

Die Siegerin bei den Damen heisst Nadine Rieder.

Betrachtet man sich die Starterlisten, so wird deutlich, dass diese neue Disziplin etwas für Spezialisten ist. Die großen Starterfelder der Cross-Country-Rennen findet man hier nicht. So standen gerade mal 30 Männer und 10 Frauen darauf. Bei den Männern waren die Masters nicht einmal zugelassen.
So gingen die Dinge ihren Lauf.
Die Qualifikation war nach rund 45 Minuten über die Bühne, es folgte die Auswertung in der einstündigen Mittagspause. Dann ging es ab etwa 13 Uhr mit den Achtelfinals weiter, für die neue Startnummern ausgegeben wurden. Wundert euch daher bitte nicht dass die Lenkernummern auf den Bildern wechselt. Es sind immer noch dieselben Fahrerinnen und Fahrer.

Der Starter wies immer wieder auf die „eherne“ Regel hin, dass kein Fehlstart geduldet werde und sofort zur Disqualifikation führe.
Was passierte dann bei einem Lauf der Damen? Sie waren nervös … und prompt passierte das, was nicht hätte sein sollen.
Allerdings – man wollte sich wohl auch nicht die Blöße geben, die geringe Anzahl an Sportlern noch weiter einzugrenzen. So kann ich das nur auffassen, wenn man nach kurzer Beratung zu dem salomonischen Beschluss gelangt, dass man die „Übeltäterin“ nicht ausfindig machen könne, und daher niemand disqualifiziert werde. Der zweite Versuch klappte dann.

Die Siegerehrungen fanden als Abschluss gegen 14:45 Uhr statt. Die ganze DM dauerte also demnach netto „nur“ knapp drei Stunden.

Die Ergebnisse von Kids und Jedermännern am Samstag findet ihr beim Veranstalter WEC, die Lizenzfahrer und -fahrerinnen stehen bei Rad-net.de.

Meine Fotos als optischen Eindruck von dieser Veranstaltung finden Interessierte in der Bildersammlung.