Marathonstaffel Mörfelden

Einen Erfolg auf Ansage gab es heute beim 38. Marathon-Staffellauf in Mörfelden. Es gewann die Staffel des TSV Pfungstadt.

Der Tag begann mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Nebel, der am Boden zu Reifbildung und damit zu einer gewissen Glätte führte.

Als um 9 Uhr im Waldstadion der Startschuss fiel standen etwas mehr als 130 Staffeln am Start. Nachmeldungen und Absagen hoben sich in etwa auf.
Jede Staffel à 4 Personen sollten 520 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sein. Es waren in Wirklichkeit jedoch weniger.
Das kam daher dass es einige „Dauerläufer“ gab, die alleine die ganze Strecke des Marathons bestritten, und andere Staffeln, bei denen welche Halbmarathon liefen, die Staffeln also aus nur zwei oder drei Personen bestanden.

Das Rennen war die ganze Zeit über spannend.
Bereits kurz nach dem Start sprach sich die Absicht der Pfungstädter herum, das heutige Rennen gewinnen zu wollen – was ihnen zum Schluss auch gelang, aber nach der ersten und zweiten Runde der insgesamt vier sah es noch gar nicht danach aus.

Schon nach der ersten Runde hatte sich das Feld gehörig auseinander gezogen. Da führte Spiridon Frankfurt, und die Skills04 sassen den Pfungstädtern dicht im Nacken.

Nach der zweiten Runde hatten die Skills gar die Führung übernommen, während Pfungstadt auf den dritten Rang zurück gefallen war.

Nun sind nicht alle Teilnehmer in den Staffeln gleich stark, und es ist auch etwas Taktik, die Kräfte richtig einzuteilen. So nützte es als Beispiel der LG Rüsselsheim herzlich wenig, ein Lauf-As wie Martin Skalsky in ihren Reihen zu haben. Insgesamt wurden sie doch nur 6.

Nach Ende der dritten Runde hatte der Pfungstädter Dollmann das Blatt gewendet. Während alle auf das orangene Trikot der Skills warteten kam zuerst ein schwarzes Hemd zum Tor herein gelaufen. Manche wunderten sich, konnte doch zu diesem Zeitpunkt keiner die Startnummer erkennen.
Es war die 54 – Pfungstadt! Die eigentlich übliche „Hausfarbe“ von Pfungstadt ist gelb.
Er hatte nicht nur die Führung übernommen, sondern sogar noch genug Vorsprung heraus gelaufen dass der Schlussläufer, Jürgen Zehnder, seine Schlussrunde in Ruhe angehen konnte. Jürgen ist in der hiesigen Läuferszene ja durchaus kein unbeschriebenes Blatt, aber die langsameren anderen Teilnehmer stellen unterwegs doch ein Hindernis dar, wenn man sie überholen muss.

Nach 36:21 Minuten war er wieder im Ziel und das gewünschte Ergebnis erreicht. Insgesamt betrug die Laufzeit 2:32 Stunden, die Zweiten bei den Männern, die Skills04, brauchten 2:34:29 Stunden, die Dritten weitere zwei Minuten mehr. Das Team Läuferherz aus Darmstadt mögen manche noch nicht kennen, hört man aber den Namen Abdel Graine ändert sich das.

Bis zum führenden Team bei den Frauen musste man noch ein wenig warten. Mit einer Gesamtzeit von 3:01:41 Stunden gewannen die Frauen von Spiridon Frankfurt die Wertung.

Zeitlich dazwischen liegen die Sieger bei den gemischten Staffeln (LC Olympia Wiesbaden I – 2:41:31 Std.), die Junioren (LF Naheland Bad Kreuznach – 2:56:20 Std) und die Senioren M40 und älter (Amadeus Germany GmbH – 2:49:22 Std.)

Disziplin war auch innerhalb der Staffeln gefragt. Es ist schon dumm, Zeit zu verlieren weil der ablösende Teilnehmer nicht zur Stelle ist. Nicht nur einmal schallte die Durchsage durch´s Stadion: „XY, eure Staffel steht!“ Da war also ein ausgepowerter Teilnehmer, der alles gegeben hatte, und fand niemanden, dem er das Armband mit dem Transponder in die Hand drücken konnte. Die Zeit lief aber unerbittlich weiter!
Gründe dafür konnte man einige hören. Der eine hatte noch nicht mit seinem Kompagnon gerechnet, der unerwartet schnell unterwegs war, manche verrichteten noch rasch ihr Geschäft, und wiederum andere hatten ganz einfach die Zeit verträumt.

Die Einlaufliste findet sich hier, das Ergebnis kann man hier nachlesen.

Meine Bilder sind im Fotoarchiv. Das Kennwort kann bei mir erfragt werden.

3 Antworten auf „Marathonstaffel Mörfelden“

  1. Hallo Herr Laut,

    auch wenn „unsere“ vier Staffeln (Staffelmarathon Mörfelden) komplett an Ihren Kameras vorbeigelaufen sind: wieder richtig gute Fotos!
    Könnten Sie mir die Fotos AF1V6382, AF1V6387 und 9C6T0161 zusenden?

    Grüße aus dem Taunus,
    Ulrich Lelarge

    P.S.: vor meiner Hochzeit hieß ich „Mann“, also nicht über den Nachnamen wundern. 🙂

    1. Hallo Ulrich Lelarge,
      die Fotos sende ich vstl. morgen.
      Was „fehlende“ Bilder betrifft, ich habe zu keiner Zeit Teilnehmerfotos angeboten. Wenn ihr also sicher gehen wollt welche zu haben, bestellt euch bitte einen Fotografen.
      Insofern bitte ich um Verständnis, dass die Bilder in erster Linie zur Illustration des Blogs dienen.
      Viele Grüße
      Thomas

  2. Danke für die Fotos!

    Dass „unsere“ Läufer auf Ihren Fotos nicht abgebildet sind, ist kein Vorwurf! Ihre Fotos erscheinen mir vor allem als Eindrücke der Veranstaltung, und als solche sind sie klasse (nicht zuletzt die von der Strecke)!

    Insofern: weiterhin Ihnen viel Freude am Fotographieren und den Teilnehmern viel Freude an Ihren Fotos! 🙂

    Grüße aus dem Taunus,
    Ulrich Lelarge

Kommentare sind geschlossen.